Warstein Logo

Aktuelles

Projektwerkstatt

Projektwerkstatt 2025 zur Kinder- und Jugendarbeit - Kinder- und Jugendbüro lädt zur Arbeitskreissitzung ein

Die Kinder- und Jugendarbeit in der Stadt Warstein erfolgt durch viele unterschiedliche Anbieter, vor allem auch durch Ehrenamtliche. "Wir möchten die sehr vielfältige Kinder- und Jugendamt im gesamten Stadtgebiet sichtbar machen und dadurch auch fördern. Dazu laden wir am 14. November alle in der Kinder- und Jugendarbeit tätigen zur ,Projektwerkstatt 2025' ein", erklärt Kerstin Westermann vom Jugendamt der Stadt Warstein.

Ende 2020 wird der aktuelle Kinder- und Jugendförderplan der Stadt Warstein für die Jahre 2020 bis 2025 weiter fortgeschrieben. Für die Erstellung ist laut Paragraph 78 SGB VIII die Mitarbeit aller in diesem Bereich tätigen Vereine und Verbände erforderlich - und auch wünschenswert. "Der Kinder- und Jugendförderplan ist zunächst einmal ein politisches Instrument, das unsere Arbeit überhaupt erst möglich macht. Für seine Fortschreibung sollten alle Experten sich darüber Gedanken machen, was wir für unsere Kinder und Jugendlichen in der Stadt Warstein künftig anbieten und erreichen wollen. Was fehlt, was muss verändert werden?", so Westermann.

Deshalb ruft das Kinder- und Jugendbüro zur Beteiligung an der "Projektwerkstatt 2025" auf und lädt alle in der Kinder- und Jugendarbeit tätigen Personen zu einer Sitzung des Arbeitskreises am 14. November von 19 bis 21 Uhr ein. "Teilnehmer sollen sich aktiv beteiligen, Fragen stellen und Ideen einbringen. Wichtig ist uns zudem eine generelle Übersicht über die aktuellen Anbieter vor Ort aufzubauen", so Kerstin Westermann. Das Kinder- und Jugendbüro bittet aus Planungsgründen um Rückmeldung, wer an diesem Termin teilnimmt, oder wer sich in eine Liste eintragen lassen möchte, die zur Erstellung einer Übersicht dient.
Dafür werden folgende Informationen benötigt:

  • Verein,
  • Verband oder Träger,
  • das Angebot,
  • die Altersstruktur der Zielgruppe,
  • Ort,
  • Ansprechsprechpartner mit Kontaktdaten.

Die Rückmeldungen erfolgen möglichst per E-Mail an k.westermann(at)warstein.de.

Kerstin Westermann: "So können wir alle gemeinsam demonstrieren, dass in der Stadt Warstein gute Kinder- und Jugendarbeit geleistet wird. Traditionelle Angebote und bedarfsorientierte Maßnahmen sind wichtig, und müssen in Austausch und Abstimmung weiter Bestand haben!"