Warstein Logo

Aktuelles

Film über naturnahe Waldwirtschaft

Eindrucksvolle Bilder von riesigen Waldgebieten - aber auch Borkenkäfer-Flächen.

Der ambitionierte Hobby-Filmer Christoph Hentschel (r.) und Leiter Stadtmarketing Jeroen Tepas bei den Dreharbeiten auf dem Lörmecketurm

Das Sachgebiet Forst hat in Kooperation mit dem Stadtmarketing einen Informationsfilm über naturnahe Waldwirtschaft in der Stadt Warstein erstellt. Edgar Rüther, Leiter des Sachgebiets Forst: "Bei den Dreharbeiten hat sich erneut bestätigt, wie vorausschauend unsere Vorgänger waren, bereits Anfang der 90er Jahre auf naturnahe Waldwirtschaft umzustellen. Denn dies erleichtert uns aktuell auch den Umgang mit der Borkenkäfer-Katastrophe." 

Ziel des Filmprojektes ist es zu zeigen, wie naturnahe Waldwirtschaft, die in der Stadt Warstein auf Beschluss des Forstausschusses seit 1991 durchgeführt wird, einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz leistet. Bianca Jobmann aus Warstein und ihre Tochter Nele hatten sich bereit erklärt, als Darstellerinnen mitzuwirken: Sie unternehmen im Film eine Fahrradtour durch den Wald, treffen dabei auf verschiedene Personen, die von und mit dem Wald leben und kommen mit ihnen ins Gespräch.

"Die Bilder sind extrem eindrucksvoll, denn viele Drohnenaufnahmen zeigen unsere riesigen Waldgebiete einschließlich Kyrill-Flächen, die heute mit naturnahem Mischwald bewachsen sind. Ebenso große Borkenkäfer-Flächen, die hoffentlich in ein paar Jahren ähnlich naturnah mit klimastabilen Baumarten bewachsen sind", so Rüther. Sein Dank geht insbesondere an den ambitionierten Hobby-Filmer und Mitarbeiter bei Wald-und-Holz NRW, Christoph Hentschel. "Ohne sein riesiges Engagement wäre das Projekt nicht möglich gewesen! Weiterhin bedanke ich mich bei allen Darstellern, die mit Engagement und Ausdauer zur Stelle waren!", so Rüther.

Den knapp sechsminütigen Film öffnen Sie hier.