Warstein Logo

Radtourismus

Großer Bewegungsradius, umweltschonende Mobilität - Stadt Warstein setzt Impulse für die Förderung des Radtourismus

Foto: Sabrinity

"Radtourismus ist unser Fokusthema für 2019", erklärt Sabrina Schrage, kommissarische Leitung Stadtmarketing. "Denn damit erreichen wir sowohl Bürgerinnen und Bürger, die ihre Freizeit gerne aktiv gestalten oder umweltfreundlich mobil sein möchten, als auch Naherholungsuchende und Touristen, die sich über Radwege in schöner Landschaft freuen." Gemeinsam mit dem Kreis Soest und der Bezirksregierung Arnsberg hat die Stadt Warstein hierfür bereits umfangreiche Projekte umgesetzt. 

Ein Projekt mit Priorität war die bessere Anbindung des Bilsteintales an das überregionale Radwegenetz. Mit der Anlegung eines neuen, 220 Meter langen Radweges zwischen Dahlborn und Kahlenbergsweg im Ortsteil Warstein ist die überregional wirksame Attraktion nun wesentlich müheloser zu erreichen. "Durch die neue Verbindung entfallen erhebliche Steigungen und Umwege, was insbesondere für Familien mit Kindern wichtig ist. Jetzt ist das Bilsteintal auch von Belecke - und somit vom Möhnetalradweg - aus bequem über das Romecketal zu erreichen", erläutert Schrage. Das malerische Fachwerkdorf Hirschberg sei über den Bürgerradweg ebenfalls gut angeknüpft. 

Auch die Verbindung zwischen Belecke und Warstein über die ruhigen Straßen Unterm Stillenberg und Westerberg ist eine zentrale Strecke für den Radverkehr. Deshalb hat die Stadt Warstein diesen Weg in Zusammenarbeit mit dem Forstbetrieb auf 2,5 Kilometern grundlegend im Deckschichtbereich erneuert. Schrage: "Dieser Weg ist für viele Bürgerinnen und Bürger der tägliche Weg zur Arbeit. Außerdem dient er als Zubringerweg für den überregionalen Möhnetalradweg. So kann beispielsweise wunderbar ein Rundweg mit Strecken aus dem Ruhrtalradweg und dem Möhnetalradweg geschaffen werden, was besonders für Nutzer von E-Bikes attraktiv ist." Weiterhin ist diese Strecke Teil des zweiten überregionalen Radwanderweges durch die Stadt Warstein, den Radweg "Steine und mehr" mit vielen spektakulären Aussichtspunkten auf Steinbrüche sowie Infotafeln.

Auch auf dem Möhnetalradweg von Belecke bis Allagen hat die Stadt Warstein in Zusammenarbeit mit dem Kreis Soest die Fahrbahnbeschaffenheit verbessert und so die Sicherheit erhöht. "Der Möhnetalradweg ist eine überregionale Radverkehrsroute, auf der in jedem Jahr viele tausend Menschen durch unsere Stadt fahren. Sie nutzen auch rege unsere vielfältigen gastronomischen Angebote in Belecke, Mülheim, Sichtigvor, Allagen und Niederbergheim. So leisten gut ausgebaute Radwege einen wichtigen Beitrag für mehr Wertschöpfung und Lebendigkeit in unserer Stadt", unterstreicht Schrage. Es sei eine mit vielen Studien unterstützte Erkenntnis, dass Radtourismus ökonomisch nachhaltig wirke und zu Umsatzzuwächsen in Gastronomie und Einzelhandel führe. 

Radfahren auf sicheren schönen Wegen liegt nicht nur im Trend, sondern ist auch eine besonders klimaschonende Fortbewegungsart. Auch aus diesem Grund benennt die Stadt Warstein das Radfahren auf den 83 Kilometern markierten Radwegen im Stadtgebiet als ein Fokusthema, das in allen Ortsteilen forciert wird und somit auch der gesamten Stadt zum Vorteil gereicht. "Gerade Wiederholungsgäste und Tagesausflügler erkunden die Gegend per Fahrrad. Der Bewegungsradius ist deutlich größer und flexibler als zu Fuß. Die vielen schönen touristischen Anlaufpunkte im Stadtgebiet werden so in besonderer Weise und umweltschonend erlebbar", betont Sabrina Schrage. Und: "Sowohl Touristen als auch Bürgerinnen und Bürger nutzen eine attraktive radtouristische Infrastruktur. Sie leistet somit einen deutlichen Beitrag für mehr Lebensqualität."