Warstein Logo

Glückwunsch

Erster Stern für „We love Warstein“ - Konzept fürs „FH3“ überzeugt Regionale-Ausschuss

Landrätin Eva Irrgang (4. v. l.) übergab einen ersten Stern der Regionale 2025 in Form einer Urkunde an Frederik Cramer (2. v. l.) und Jannik Becher (2. v. r.) von „We love Warstein“. Den Glückwünschen schlossen sich an Hubertus Winterberg (l.), Geschäftsführer Südwestfalen-Agentur, Bürgermeister Dr. Thomas Schöne (3. v. l.), Jörg Lewe (3. v. r.), Leiter des Warsteiner Jugendamtes, sowie Dr. Stephanie Arens, Leitung Regionale 2025 Südwestfalen-Agentur. Foto: Thomas Weinstock/ Kreis Soest

Der Verein "We love Warstein" hatte aus der ehemaligen Veranstaltungsstätte "FH3" mit Erfolg einen selbstorganisierten Jugendkulturraum entwickelt. Aufgrund von Verkaufsplänen für das Haus an der Franz-Hegemann-Straße 3 in Warstein ist diese Nutzung nicht mehr möglich. Statt zu verzagen entwickelte das umtriebige "We love Warstein"-Team ein Projekt zur weiteren Verwendung des gesamten dreigeschossigen Gebäudes. Und erntete jetzt für dieses Konzept einen ersten Stern der Regionale 2025.

Eine Urkunde über den ersten Stern für ein Projekt aus dem Kreis Soest überreichte Landrätin Eva Irrgang am Donnerstag, 11. April, nach einer Sitzung des Regionale-Ausschusses im Soester Kreishaus in Gegenwart von Bürgermeister Dr. Thomas Schöne an die Vereinsvorsitzenden Frederik Cramer und Jannik Becher. Im Regionale-Ausschuss sitzen alle Landräte der fünf südwestfälischen Kreise, der Arnsberger Regierungspräsident sowie Vertreter der Kommunen und des Landes NRW. Das Gremium entscheidet, welche Projekte beim zu überstehenden Qualifizierungsprozess in der nach Südwestfalen vergebenen Regionale die für eine Umsetzung letztlich erforderlichen drei Sterne erhalten. Den ersten Stern erhalten Projekte mit einer herausragenden konzeptionellen Idee. Der zweite Stern eröffnet den Zugang zu konkreten Förderprogrammen des Landes, der dritte sichert schließlich die für die Umsetzung erforderlichen Fördergelder.

Nach der vom Verein „We love Warstein“ entwickelten Idee sollen im Erdgeschoss der Immobilie Franz-Hegemann-Straße 3 in Warstein eine Begegnungsstätte im kulturellen Bereich sowie ein Ort für digitales Arbeiten und Lernen entstehen. In der mittleren Etage könnte nach den ersten Vorstellungen ein modernes Hostel entstehen, in der oberen Etage Wohnraum für junge Menschen. „We love Warstein“ war bereits im vergangenen Jahr für das Engagement rund um das „FH3“ mit dem  LWL-Jugendpreis 2018 worden.
Bei der Verleihung wurde der Mut des Vereins herausgestellt, Verantwortung zu übernehmen. Dieser Mut wurde jetzt ein weiteres Mal belohnt.
Die Regionale ist ein Strukturförderprogramm des Landes Nordrhein-Westfalen. Sie endet mit dem so genannten Präsentationsjahr, in dem die Region zeigt, welche beispielhaften Ideen und Lösungen entwickelt worden sind. Für Südwestfalen ist 2025 das Präsentationsjahr. Neben dem „We love Warstein“-Konzept erhielten zehn weitere Projekte bei der Sitzung im Soester Kreishaus den ersten Stern. „Es freut mich zu sehen, wie schnell Bewegung in den Regionale-Prozess gekommen ist“, sagte Landrätin Eva Irrgang, aktuell Aufsichtsratsvorsitzende der Südwestfalen-Agentur. „Man spürt, dass die Region die Chance nutzen will, Südwestfalen mit Hilfe der Regionale qualitativ weiterzuentwickeln.“ Eva Irrgang wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass Projektideen in allen aufgerufenen Themenbereichen weiter gesucht werden, und appellierte, Konzepte zu entwickeln: „Noch mindestens bis Ende 2021 können Vorschläge eingereicht werden.“

Pressemitteilung des Kreises Soest vom 11.04.2019