Warstein Logo

Kinderparlament

Kinderparlament tagt in der Neuen Aula in Belecke - Premiere gelungen

Kinderparlament tagt in der Neuen Aula in Belecke - Premiere gelungen, Demokratie kürt die Siegerschule aus Suttrop

Die Neue Aula in Belecke ist vorbereitet wie für eine Sitzung des Stadtrates. Vertreter und Vertreterinnen verschiedener Sachgebiete der Stadtverwaltung, Vorsitzende und stellvertretende Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses und des Ausschusses für Bildung, Sport und Soziales nehmen zu beiden Seiten von Bürgermeister Thomas Schöne Platz.
Nur am 27. Juni war es doch irgendwie anders. 20 Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 3 und 4 der städtischen Grundschulen tagen an diesem Tag anstelle des Stadtrates. Diese jungen Parlamentarier sind bestens vorbereitet auf ihre Rolle. Zudem holte sich der Bürgermeister für diesen spannenden Anlass tatkräftige Unterstützung. Joana Meerpohl und Simon Buxot wurden zur Kinderbürgermeisterin und Kinderbürgermeister ernannt.

Es tagt das Kinderparlament. Das Projekt "Kinderparlament in der Stadt Warstein" im 30. Jubiläumsjahr der UN-Kinderrechtscharta hat den Höhepunkt am Donnerstag, den 27. Juni 2019 erreicht: Von 9 bis 11 Uhr wurden fünf verschiedene Projekte in einer regen Aussprache vorgebracht. In dem vom Jugendamt der Stadt verfassten Konzept sollte ein Kinderrecht - nämlich das "Recht auf Freizeit, Spiel und Erholung" - umgesetzt werden.
Bürgermeister Thomas Schöne betont, "dass Ihr Kinder als Experten in eigener Sache am besten entscheiden könnt, was Euch auf Euren Spielplätzen fehlt". Im Vorfeld hatte jede Schule, nachdem eine theoretische Einheit zum Thema Kinderrechte vom Jugendamt durchgeführt worden war, den Auftrag, einen ausgewählten Spielplatz zu begehen und für genau diesen ein Spielgerät zu überlegen, welches unbedingt angeschafft werden sollte. Dann hieß es für die Parlamentarier ein Plakat zu erstellen, um in der Sitzung für die eigene Sache überzeugend zu werben. Dass dies gelungen ist, wird bestätigt dadurch, dass die Präsentationen unter absoluter Hochspannung und eiserner Stille verfolgt wurden.
Prägnant ist, dass jedes der fünf vorgestellten Projekte den Schwerpunkt auf Klettern gelegt hat.
Nach einer Phase der Diskussion und Beratung ging es in die Wahlkabine. Jeder Parlamentarier erhielt eine Stimme, die er geheim und natürlich nicht für seine eigene Schule abgeben musste. Christina Müller und Kerstin Westermann, engagierte Mitarbeiterinnen im Warsteiner Jugendamt und Projektverantwortliche, übernahmen gemeinsam mit den Kinderbürgermeistern die anschließende Auszählung.

Die Lioba- Grundschule, Standort Suttrop wurde mit ihrem Projekt "Kletterreise durch Europa" mit 7 von 20 Stimmen unter großem Jubel zum Sieger gekürt. Knapp dahinter folgte die Grundschule Sichtigvor mit ihrem Klettergerüst mit 5 von 20 Stimmen.
"Besonders wichtig für das Projekt Kinderparlament war die Zusammenarbeit mit den Grundschulen aus dem Stadtgebiet. An dieser Stelle möchte ich unseren herzlichen Dank für die Kooperationsbereitschaft und das Engagement aussprechen", betont Christina Müller, die gemeinsam mit ihrer Kollegin, Kerstin Westermann die Sitzung des Kinderparlaments moderierte.

Natürlich ging niemand leer aus. Zum Dank für ihren Mut und die Motivation, für sich und die Interessen ihrer Mitschüler und Mitschülerinnen einzutreten, erhielten die Parlamentarier einen Gutschein vom Spielwarengeschäft Puppe. Des Weiteren erhielt jeder Anwesende zur Erinnerung einen Schlüsselanhänger aus Filz mit der Aufschrift "Stadt Warstein - Kinderparlament 2019".