Warstein Logo

Wilde Müllkippen

Zunehmender Umweltfrevel im Warsteiner Wald - Der Wald ist kein rechtsfreier Raum!

In den vergangenen Wochen stellte die Stadt Warstein fest, dass stark zunehmend Müllablagerungen an verschiedenen Stellen in dem auf Warsteiner Stadtgebiet befindlichen Wald, ca. 9.000 ha., widerrechtlich erfolgen.
So wurden allein in Belecke zwischen Eichenweg und Wasserbehälter seit Anfang Juni acht Reifen, zum größten Teil auf Felgen, im dichten Gebüsch illegal entsorgt, wo sie von aufmerksamen Wanderer gefunden wurden.

Bürgermeister Thomas Schöne erklärt: "Der Wald im Warsteiner Stadtgebiet ist kein rechtsfreier Raum! Das gilt nicht nur mit Blick auf illegale Müllentsorgung, sondern auch in Bezug auf Vandalismus - etwa an der Unsohle und im Bilsteintal. Wir werden alle Taten ordnungs- und ggf. auch strafrechtlich zur Verfolgung bringen." Der Bürgermeister konnte sich unlängst persönlich von Streifenfahrten der Warsteiner Polizei im hiesigen Wald ein Bild machen und ist dankbar für diese Unterstützung.

Illegale Müllentsorgung ist teuer und geht zu Lasten des Steuerzahler und damit der Gemeinschaft. Sperrmüll, Bau- und Abbruchabfall, Altreifen und vieles mehr kann für eine kleine Gebühr oder sogar kostenlos beim Wertstoffhof Warstein, Zum Puddelhammer 21, abgegeben werden. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie hier.

Sachdienliche Hinweise zu illegaler Müllentsorgung oder Vandalismus im Wald, wie auch an anderen Stellen, nimmt das Sachgebiet Abfall und Steuern, Frau Tanja Kemper, Tel. 02902/81-218.
E-Mail: t.kemper(at)warstein.de sowie die hiesige Polizeistation, Tel. 02902/91000, gerne entgegen.
Wilde Müllkippen können auch über das Serviceportal gemeldet werden.