Warstein Logo

Hauptgewinn

„Den Wald fühlen, schmecken, ausprobieren“ - Stadtmarketing verlost drei Führungen für neun Personen mit dem Ranger

Ranger Lukas Göddecke: Ranger-Touren, bei denen alle Sinne angesprochen werden, Foto: Klaus Peter Kappest

Tausend Assoziationen lassen sich mit dem Begriff „Ranger“ verbinden – weite Wälder, wilde Tiere, unendliche Freiheit, tiefes Wissen über die Zusammenhänge der Natur. Auch in Südwestfalen streifen die Schutzgebietsbetreuer, wie sie auf Deutsch heißen, durch die Wälder: Sie sind angestellt beim Landesbetrieb Wald und Holz Nordrhein-Westfalen. Das Stadtmarketing Warstein verlost im Rahmen der PEFC-Selfie-Point-Aktion drei Führungen für bis zu neun Personen mit einem Ranger und beleuchtet hier, was diese Waldspaziergänge eigentlich so besonders macht.

Zehn Ranger von Wald und Holz NRW und eine Servicekraft betreuen in Südwestfalen drei Fernwanderwege: Den Rothaarsteig mit 155 Kilometern Länge, den Sauerland Höhenflug mit 260 und die Sauerland Waldroute mit 240 Kilometern. Letztere verläuft von Iserlohn nach Marsberg und führt über das Gebiet der PEFC-Waldhauptstadt Warstein. „Wir kontrollieren die Schilder und Bänke, führen Mäharbeiten und Waldführungen durch und bringen den Menschen die Natur näher“, erklärt Ranger Lukas Göddecke.

Der 24-Jährige hatte von jeher den Traum, Forstwirt zu werden: „Wenn ich ein, zwei Stunden am Computer gearbeitet habe, werde ich nervös und muss raus, muss mich bewegen“, sagt der Ranger. Deshalb hat er den Beruf Forstwirt ganz klassisch erlernt und ausgeübt. Doch irgendwann machte sein Rücken den körperlich sehr anspruchsvollen Beruf nicht mehr mit. Deshalb war er froh, dass sich ihm die Möglichkeit bot, beim Landesbetrieb Wald und Holz Nordrhein-Westfalen Ranger zu werden. Ein Ranger muss eine passende abgeschlossene Berufsausbildung (z.B. Forstwirt) haben und wird dann ein Jahr lang zum Natur- und Landschaftspfleger ausgebildet.

„Bei der Ausbildung hat mich total fasziniert, was man mit Pflanzen alles machen kann. Viele Menschen wissen ja, dass die Brennnessel eine Heilpflanze ist, aber wer weiß schon, dass die Rinde der Salweide – ein typischer Pionierbaum und eine wichtige Pflanze für Insekten – gegen Kopfschmerzen helfen soll“, so Göddecke. Gerade wenn er Gruppen aus dem Ruhrgebiet führt, die eher wenig Kontakt zur Natur haben, kann er mit solchen Fakten das Interesse der Besucher wecken.

Bei einer Tour mit dem Ranger erfahren die Teilnehmer zudem, was man alles mit Holz machen kann, lernen Pflanzen und Tiere kennen, die man beim „normalen“ Waldspaziergang meist übersieht, und sie können auch ganz viel probieren, fühlen, schmecken. Göddecke: „Mit einer Ranger-Führung werden alle Sinne angesprochen, und so kann ich häufig auch die jüngeren Teilnehmer begeistern. Oder aber mit dem Vertrauensspiel.“ Dabei führt eine Person eine andere, deren Augen verdeckt sind, durch den Wald – das schärft die Sinne und ist nur auf Basis eines Vertrauensverhältnisses möglich.

Traurig wird Göddecke, wenn er die riesigen von Borkenkäfern befallenen Flächen im Wald sieht. Aber: „Wir bekommen so auch die Chance, einen neuen Wald aufzubauen, einen, der auch im Klimawechsel mehrere Generationen überleben kann.“

An der Selfie-Point-Aktion teilnehmen und drei Ranger-Führungen gewinnen

In der Waldwirtschaft im Bilsteintal in der PEFC-Hauptstadt Warstein steht ein dreidimensionales Wald-Logo, das sich ideal als Selfie-Point eignet. Einfach ein Selfie – egal mit wieviel Personen -  mit dem Riesen-Logo erstellen, auf der facebook-Seite des Stadtmarketings unter #Waldhauptstadt 2020 posten und idealerweise weitreichend teilen. Unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern verlost das Stadtmarketing drei Wald-Führungen für bis zu neun Personen mit einem Naturpark-Ranger von Wald und Holz NRW. Die Aktion läuft ab sofort bis zum 30. November 2020.

Infos zu den Ranger-Touren gibt es unter www.wald-und-holz.nrw.de.

Kontakt

Telefon (0 29 02) 81-0

E-Mail post@warstein.de