Warstein Logo

Impfung im Kreis Soest

Mit einem Klick auf das Klick auf das Bild erhalten Sie alle Informationen des Kreises Soest rund um das Thema Impfung.

Wo finde ich meine Informationen?

Die Entwicklungen rund um das Corona-Virus stellen Bürgerinnen und Bürger, Einrichtungen und Unternehmen vor große Herausforderungen. Im Dschungel der vielen Informationen möchten wir den Versuch machen, gute und wichtige Informationen, auch lokal bedeutsame, zu sammeln.

Alle rechtlichen Informationen, Erlasse, Allgemeinverfügungen und deren direkte Auswirkungen finden Sie weiterhin auf dieser Seite. Hier sind auch Verlinkungen auf überregionale Stellen und Downloads gelistet sowie Informationen zum Vorgehen im Verdachtsfall.

  • Auf der Unterseite "Infos Unternehmen" finden Sie die Sonder-Newsletter der Wirtschaftsförderung, FAQs für Unternehmen und andere Informationen
  • Die Seite Kinderbetreuung informiert zum Betretungsverbot, Notbetreuung für Schlüsselpersonen und die aktuellen Regelungen betr. der Elternbeiträge. Unter Downloads befinden sich mehrsprachige Elternbriefe des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW
  • Die Unterseite Organisatorisches fasst alle Informationen rund um den Alltag im Stadtgebiet zusammen.

Infotelefon, Kreisgesundheitsamt, Gesundheitsministerium

Infotelefon des Kreisgesundheitsamtes

Das Kreisgesundheitsamt weist auf aktuelle Informationsquellen zum neuartigen Coronavirus, SARS-CoV-2, hin. Zudem bietet das Gesundheitsamt des Kreises ein Infotelefon mit Antworten und Hinweisen zum Thema Corona-Krankheit, Sars-CoV-2, Symptomen, Inkubationszeit und Möglichkeiten, sich zu schützen, an.

Das Infotelefon ist unter der Telefonnummer 02921/303060 erreichbar.

Auf den Seiten des Gesundheitsamtes des Kreises Soest finden Sie weitere Informationen.

Hotline Gesundheitsministerium NRW

Das Gesundheitsministerium des Landes NRW bietet ebenfalls ein Infotelefon an. Sie erreichen das ServiceCenter montags bis freitags zwischen 8 und 18 Uhr unter der Nummer 0211-91191001.

Auf folgenden Seiten erhalten Sie weitere Informationen:

Internetseite des NRW-Gesundheitsministeriums

Internetseite des Robert Koch-Instituts

Internetseite des Bundesgesundheitsministeriums

Internetseite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Umsetzung der CoronaschutzVO in Warstein

Stadt Warstein setzt Regelungen der neuen Coronaschutzverordnung zum 11. Januar um

Die neue Coronaschutzverordnung der Landesregierung liegt seit Freitagvormittag, 8. Januar, vor. Die Stadt Warstein informiert im Folgenden darüber, welche Regelungen ab Montag, 11. Januar, bis einschließlich 31. Januar gelten:

Grundsätzlich bestehen die Regelungen der bisherigen Coronaschutzverordnung weiter. Verändert wurde allerdings die Kontaktbeschränkung: Der Mindestabstand darf nun nur noch unterschritten werden bei Begegnungen von Personen des eigenen Hausstandes oder wenn eine Person eines weiteren Hausstandes hinzukommt. Letztere kann von zu betreuenden Kindern aus ihrem Hausstand begleitet werden. Außerdem darf der Mindestabstand unterschritten werden, wenn dies zur Begleitung oder Betreuung Minderjähriger erforderlich ist. „Auch an Patchwork-Familien wurde gedacht: Der Mindestabstand darf zur Wahrnehmung von Umgangsrechten unterschritten werden“, erläutert Carsten Höltermann, Leiter des Fachbereichs Zentrale Dienste.

Neu ist zudem, dass Fahrschulen die praktische Ausbildung und Prüfung fortsetzen dürfen, wenn mehr als die Hälfte der Pflichtstunden absolviert wurden. Dabei gelten jedoch strenge Hygiene- und Abstandsregeln und es gilt die Pflicht zum Tragen von mindestens einer FFP2-Maske.

Weiterhin müssen jetzt auch Kantinen und Mensen schließen.

Wenn die zuständige untere Jagdbehörde feststellt, dass Jagdveranstaltungen zur Erfüllung des Schalenwildabschusses oder zur Seuchenvorbeugung durch Reduktion der Wildschweinpopulation vor dem 31. Januar 2021 dringend erforderlich sind, dürfen Jagdveranstaltungen unter strengen Auflagen stattfinden.

Ab einer 7-Tages-Inzidenz von über 200 prüfen Kreise, ob zusätzliche Schutzmaßnahmen eingeleitet werden müssen. Sie können diese in Abstimmung mit dem Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales anordnen. Eine feste 15-Kilometer-Grenze in diesen Fällen, wie sie in den vergangenen Tagen aus Berlin kommuniziert und bundesweit kontrovers diskutiert wurde, wurde nicht verordnet.

Die Nutzung von Schulen für Unterricht ist bis zum 31. Januar dem Grundsatz nach untersagt. Erlaubt ist jedoch die Betreuung von Grundschülerinnen und -schülern, der 5. und 6. Klassen und von Schülerinnen und Schülern mit sonderpädagogischer Unterstützung, wenn ein besonders stark ausgeprägter schulischer Betreuungsbedarf besteht. Schülerinnen und Schüler sollen wenn irgend möglich zuhause bleiben. Nur wenn es keine andere Möglichkeit gibt, können sie in der Schule betreut werden. Eltern können für die Anmeldung ihrer Kinder zur Betreuung dieses Formular nutzen, das auch auf der Homepage der einzelnen Schulen zur Verfügung steht.

Die Schulen ermöglichen den Schülerinnen und Schülern ersatzweise die Teilnahme an Distanzunterricht. Dazu stellt das Ministerium für Schule und Bildung des

Warn App der Bundesregierung

Die Corona-Warn-App hilft festzustellen, ob man in Kontakt mit einer infizierten Person geraten ist und daraus ein Ansteckungsrisiko entstehen kann. So können Infektionsketten schneller unterbrochen werden.

Die App ist ein Angebot der Bundesregierung. Download und Nutzung der App sind vollkommen freiwillig. Sie ist kostenlos im App Store und bei Google Play zum Download erhältlich.

Zum Download

Weitere Informationen

 

 

Corona- Untersuchungszentren im Kreis Soest

Die Stadt Warstein, das Krankenhaus Maria Hilf Warstein und die niedergelassenen Hausärzte in Warstein und Rüthen geben bekannt, dass ab Mittwoch, den 18.03.2020, alle ambulanten Abstriche auf das Corona-Virus im Gebäude der ehemaligen Johann-Gutenbergschule, Bergenthalstraße 3a in Warstein, stattfinden werden.

Weiterhin wird vom Krankenhaus und von den niedergelassenen Hausärzte darauf hingewiesen, dass sich die Patienten zunächst unbedingt telefonisch bei ihrem Hausarzt melden sollen, um über die Praxis einen Termin zur Untersuchung an der Gutenbergschule zu erhalten.
Alle Verantwortlichen weisen darauf hin, dass nur durch striktes Einhalten dieses Vorgehens und der zugewiesenen Termine ein kontinuierliches und organisiertes Abarbeiten der Testungen möglich ist.

Die Stadt, das Krankenhaus und die niedergelassenen Ärzte  bedanken sich bereits jetzt bei den Bürgerinnen und Bürgern für ihr Verständnis.
Aktuelle Informationen finden Sie auf den Internetseiten des Kreises Soest , der Stadt Warstein und auf der Homepage des Krankenhauses.

Vorgehen beim Verdachtsfall

Hausärzte und das Maria-Hilf Krankenhaus Warstein bitten, beim Verdachtsfall wie folgt vorzugehen:

Vertreter der Hausärzte von Warstein, Rüthen und Anröchte haben sich mit den Verantwortlichen des Krankenhauses Maria Hilf in Warstein getroffen. Ziel war es, gemeinsame Strategien rund um die Corona Virus Problematik zu entwickeln. Die Runde war sich einig, dass nur durch eine enge Kooperation eine bestmögliche Versorgung der Bevölkerung zu gewährleisten ist und um lebenswichtige Ressourcen zu erhalten. 
Wir möchten alle Menschen in unserer Region über das abgestimmte Vorgehen bei Verdacht auf eine Corona Virus Infektion informieren.

Nach den aktuellen Vorgaben des Robert Koch Institutes besteht ein Verdachtsfall bei:

  • Erkältungssymptomen (z.B. Fieber, Husten, Schnupfen, Atemnot)
    und
    Aufenthalt innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet (derzeit China, Iran, Norditalien, Südkorea, Kreis Heinsberg)

oder

  • Erkältungssymptomen (z.B. Fieber, Husten, Schnupfen, Atemnot) 
    und 
    Kontakt zu einem bestätigten Corona-Fall 

Treffen diese Kriterien auf Sie zu, dann nehmen Sie ausschließlich telefonisch Kontakt zu Ihrem Hausarzt auf und bleiben vorerst zu Hause.

Am Wochenende rufen Sie bitte die örtliche Notdienstpraxis unter Tel. 02902-891-170 an. 
Ihr Hausarzt wird sich um alles Weitere kümmern.

Zum Schutz der Ärzte, Arzthelferinnen und Pflegekräfte bitten wir Sie bei Verdacht von einem persönlichen Erstkontakt in der Praxis oder dem Krankenhaus Abstand zu nehmen. Bitte kontaktieren Sie uns per Telefon. Die Hausärzte und das Krankenhaus Warstein bedanken sich herzlich für Ihre Unterstützung.

Weitere Informationen erhalten sie unter:

www.Infektionsschutz.de
www.rki.de  

Kontakt

Telefon (0 29 02) 81-0

E-Mail post@warstein.de