Warstein Logo

Impfung im Kreis Soest

Mit einem Klick auf das Bild erhalten Sie alle Informationen des Kreises Soest rund um das Thema Impfung.
Auf der Homepage des MAGS NRW gibt es Infos zur Corona-Schutzimpfung in Leichter Sprache, weitere Infos finden Sie auf der Homepage der Lebenshilfe.

Kostenloser Coronaschnelltest (PoC-Antigen-Test)

Jede Bürgerin und jeder Bürger kann aktuell einen kostenfreien Corona-Schnelltest pro Woche machen.

Hier finden Sie eine Übersicht über die Schnelltest-Möglichkeiten im Kreis Soest.

Coronaschutzverordnung, rechtliche Regelungen

Mit einem Klick auf das Bild oder hier gelangen Sie zu den aktuell gültigen rechtlichen Regelungen (Coronaschutzverordnung, Allgemeinverfügungen, Erlasse).
Hinweis: mit dieser Verlinkung werden Sie zum Internetauftritt des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW weitergeleitet

Regeln ab Freitag, 11. Juni

Ab Freitag, den 11. Juni gilt landesweit Inzidenzstufe 1

Warstein, 10.06.2021. Der Kreis Soest befindet sich schon seit einigen Tagen in der Inzidenzstufe 1. Da jetzt auch der Landesinzidenzwert 5 Werktage in Folge unter 35 liegt, treten weitere Lockerungen gem. der Coronaschutz-Verordnung in Kraft.

Bildungsangebote, Gastronomie und Sport
Ab Freitag, 11. Juni sind außerschulische Bildungsangebote bei ausreichender Belüftung ohne Maske und ohne negativen Testnachweis an einem festen Sitzplatz möglich. Besuche im Innen- wie auch im Außenbereich der Gastronomie und Sporttreiben im Innenbereich, auch in Fitnessstudios, sind ohne negativen Coronatest möglich.

Die bereits bekannten Regelungen der Coronaschutzverordnung beispielsweise in Bezug auf Mindestabstand, Rückverfolgbarkeit, Tests und Hygiene, gelten allerdings weiter. Entsprechend dem Bundesinfektionsschutzgesetz stehen vollständig Geimpfte und Genesene (also Immunisierte) negativ Getesteten gleich. Wenn für Zusammenkünfte eine Höchstzahl zulässiger Personen oder Haushalte festgesetzt ist, werden immunisierte Personen nicht eingerechnet. Für alle gelten jedoch weiterhin die allgemeinen Schutzmaßnahmen wie etwa die Maskenpflicht.

„Die weiteren Lockerungen, durch die konstante Landesinzidenz unter 35, sind sehr erfreulich, dennoch möchten wir an jeden Einzelnen appellieren, die Regeln auch weiterhin einzuhalten, um das Infektionsgeschehen auch zukünftig einzudämmen“, betont Josef Pieper, Fachbereichsleiter Bürgerdienste.

Details zu den Regelungen finden sich in tabellarischer Form im Netz auf der Seite des NRW-Gesundheitsministeriums unter www.mags.nrw/coronavirus-regeln-nrw.

Weitere Informationen der neuen CoronaSchVO sind auf der Webseite der Stadt Warstein unter www.warstein.de zu finden.

Regeln ab Mittwoch, 2. Juni

Stadt Warstein informiert, welche Regeln ab Mittwoch gelten

Im Kreis Soest liegt die 7-Tage-Inzidenz seit fünf Werktagen stabil unter 35. Aus diesem Grund gilt ab Mittwoch, 2. Juni, auch für die Stadt Warstein die Inzidenzstufe 1. Die Stadt Warstein informiert im Folgenden, welche veränderten Regeln ab Mittwoch gelten:

Die bereits bekannten Regelungen der Coronaschutzverordnung, beispielsweise in Bezug auf Mindestabstand, Maskenpflicht, Lüften und Hygiene, gelten weiter – auch für geimpfte, genesene oder getestete Personen.

Den Mindestabstand unterschreiten dürfen im öffentlichen Raum Personen aus bis zu fünf Haushalten ohne Personenbegrenzung. Oder maximal 100 getestete Personen aus beliebig vielen Haushalten.

 

Kinderbetreuung
Im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit sind Gruppenangebote von 50 Menschen draußen und 30 Personen im Innenraum ohne Test möglich.

Handel
Einkaufen geht in allen Geschäften ohne Test oder Terminvereinbarung. Die Sonderregelung für Geschäfte mit mehr als 800 Quadratmetern Verkaufsfläche entfällt.

Kultur
Konzerte und Aufführungen sind in Innenräumen – also in Theatern,  in einer Aula etc. – wieder mit bis zu 1.000 getesteten Personen möglich. Die Sitzanordnung muss nach einem Schachbrettmuster erfolgen und ein Sitzplan zur Kontaktrückverfolgung muss erstellt werden. Nicht berufsmäßiger Probenbetrieb beispielsweise für Chöre oder Musikkapellen mit Blasinstrumenten ist innen mit bis zu 30 getesteten Personen in ständig durchlüfteten Räumen möglich. In besonders großen Räumen wie Kirchen oder Konzertsälen sind innen auch 50 getestete Personen zugelassen.

Ab 1. September sind Musikfestivals mit bis zu 1.000 Zuschauern mit Test und genehmigtem Konzept möglich.

Sport
Kontaktsport wie beispielsweise Fußball oder Handball darf im Außen- und Innenbereich mit bis zu 100 getesteten Personen durchgeführt werden. Kontaktfreier Sport ist im Außenbereich ohne Personenbegrenzung möglich. In Innenräumen – zum Beispiel Sporthallen oder Fitnessstudios – darf kontaktfreier Sport weiterhin ohne Personenbegrenzung durchgeführt werden. Bis zu 1.000 Zuschauer, allerdings maximal 33 Prozent der üblichen Kapazität, dürfen unter freiem Himmel dabei sein. In Innenräumen dürfen es maximal 1.000 getestete Zuschauer, allerdings maximal 33 Prozent der üblichen Kapazität, sein. Die Sitzordnung muss hier nach einem Schachbrettmuster erfolgen und es muss jeweils ein Sitzplan mit Kontaktdaten erstellt werden.

Ab 1. September sollen Sportfeste ohne Personenbegrenzung möglich sein, allerdings mit genehmigtem Konzept und einem Test für alle Teilnehmer.

Freizeit
Reine Freibäder dürfen ohne Test besucht werden, in Hallenbädern gilt weiterhin die Testpflicht.

Private Veranstaltungen sind außen mit bis zu 250 Personen und in Innenräumen mit bis zu 100 getesteten Gästen möglich. Partys, bei denen damit gerechnet werden muss, dass der Mindestabstand nicht dauerhaft eingehalten werden, sind im Innenbereich mit bis zu 50 getesteten und im Außenbereich mit bis zu 100 getesteten Personen möglich.

Öffnung Stadtverwaltung
Angesicht dieser positiven Entwicklung werden auch das Rathaus und alle Nebenstellen der Stadtverwaltung ab dem 5.Juli wieder für den allgemeinen Publikumsverkehr geöffnet. Es ist dann nicht mehr erforderlich, im Vorfeld einen Termin zu vereinbaren. Die bisher vereinbarten Termine behalten ihre Gültigkeit. „Eine Öffnung vor dem 5. Juli ist wenig sinnvoll, da die Termine für den Monat Juni weitestgehend vergeben sind“, so Yvonne Leinberger, die stellv. Leiterin des Sachgebietes Bürgerservice.

Josef Pieper, Leiter des Fachbereichs Bürgerdienste: „Die Tendenz der Fallzahlen bleibt weiter fallend. Wenn die Inzidenz im gesamten Land NRW unter 35 liegt, wird es voraussichtlich weitere Lockerungen geben. Wir informieren dann zeitnah.“

Regeln ab Freitag, 28. Mai

Stadt Warstein informiert, welche Regeln ab Freitag gelten

Die Landesregierung NRW hat eine neue Coronaschutzverordnung herausgegeben. Im Kreis Soest liegt die 7-Tage-Inzidenz weiterhin stabil unter 50. Damit gelten für die Stadt Warstein die Regeln der neuen Inzidenzstufe 2. Die Stadt Warstein informiert im Folgenden, welche veränderten Regeln ab Freitag 28. Mai, gelten: 

Die bereits bekannten Regelungen der Coronaschutzverordnung beispielsweise in Bezug auf Mindestabstand, Rückverfolgbarkeit, Tests und Hygiene, gelten weiter. Entsprechend dem Bundesinfektionsschutzgesetz stehen vollständig Geimpfte und Genesene (also Immunisierte) negativ Getesteten gleich. Wenn für Zusammenkünfte eine Höchstzahl zulässiger Personen oder Haushalte festgesetzt ist, werden immunisierte Personen nicht eingerechnet. Für alle gelten jedoch weiterhin die allgemeinen Schutzmaßnahmen wie etwa die Maskenpflicht.

Den Mindestabstand unterschreiten dürfen im öffentlichen Raum Personen aus bis zu drei Haushalten ohne Personenbegrenzung. Oder maximal zehn getestete Personen aus beliebig vielen Haushalten. 

Kinderbetreuung / Jugendarbeit

Ab dem 7. Juni kehrt die Kindertagesbetreuung in den Regelbetrieb zurück. Die Einrichtungen erhalten dann die kindgerechteren „Lolli“-Tests zur Eigenanwendung durch die Eltern.

„Der NRW-FamilienministerJoachim Stamp hat in einem Schreiben an die Eltern mitgeteilt, die Kita-Beiträge für die Monate Mai und Juni zu erlassen. Leider gibt es weiterhin, trotz vieler Nachfragen der Kommunen hier endlich zu entscheiden, keine Aussage des Ministers Stamp zu der Frage, wie die Kommunen mit den Elternbeiträgen von Februar bis April umgehen sollen. Für Mai und Juni wurde seitens des Landes angeboten sich lediglich hälftig an einem Beitragsausfall zu beteiligen. Eine Einigung in dieser Frage steht daher immer noch aus“, so Jugendamtsleiter Jörg Lewe. 

Im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit sind Gruppenangebote mit 30 jungen getesteten Menschen draußen und in geschlossenen Räumen mit 20 Getesteten möglich. Die Testpflicht gilt nur für Personen über 14 Jahren.

Gastronomie

In der Außengastronomie dürfen Gäste nun auch wieder ohne Test bedient werden. In der Innengastronomie herrschen sowohl Testpflicht als auch Sitzplatzpflicht. In Hotels und Pensionen dürfen die privaten Gäste voll gastronomisch verpflegt werden. 

Kultur

Konzerte und Aufführungen sind in Innenräumen – also in Theatern, Kinos, in einer Aula etc. – wieder mit bis 500 getesteten Personen möglich. Die Sitzanordnung muss nach einem Schachbrettmuster erfolgen und ein Sitzplan zur Kontaktrückverfolgung muss erstellt werden. Nicht berufsmäßiger Probenbetrieb beispielsweise für Chöre oder Musikkapellen mit Blasinstrumenten ist innen mit bis zu 20 getesteten Personen und in ständig durchlüfteten Räumen möglich. Museen können ohne Terminvereinbarung öffnen. 

Musikunterricht mit Gesang und Blasinstrumenten ist innen mit zehn getesteten Personen möglich. 

Sport 

Kontaktsport wie beispielsweise Fußball oder Handball darf im Außenbereich mit bis zu 25 Personen durchgeführt werden, die jedoch alle einen negativen Testnachweis besitzen müssen. Kontaktfreier Sport ist ohne Personenbegrenzung möglich. In Innenräumen – zum Beispiel Sporthallen oder Fitnessstudios – darf kontaktfreier Sport ohne Personenbegrenzung durchgeführt werden. Kontaktsport ist mit bis zu zwölf Personen mit Test und Kontaktnachverfolgung möglich. Weiterhin dürfen jetzt wieder Duschen, Umkleideräume und Gemeinschaftsräume unter Beachtung der allgemeinen Hygieneanforderungen und des Mindestabstands genutzt werden.

Freizeit

Alle Bäder, Saunen und ähnliche Einrichtungen dürfen mit Tests und Personenbegrenzung wieder öffnen. 

Private Veranstaltungen sind außen mit bis zu 100 und in Innenräumen mit bis zu 50 jeweils getesteten Gästen möglich. „Allerdings bleiben Partys weiterhin verboten. Das Ministerium definiert Partys als bewegungsintensive Aktivitäten mit Abstandsunterschreitungen, lauter Musik und erhöhtem Aerosolausstoß. Zulässig wären allerdings Feste im Außenbereich, bei denen jeder Teilnehmer einen fest zugewiesenen Platz hat und die bekannten Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden“, betont Josef Pieper, Leiter des Fachbereichs Bürgerdienste. 

Pieper erklärt weiter, dass die 7-Tages-Inzidenz im Kreis Soest aktuell fallend ist. Wenn die Inzidenz an fünf Werktagen stabil unter 35 liegt, treten weitere Öffnungen in Kraft. Diese wird die Stadt Warstein zu gegebener Zeit mitteilen. 

Regeln ab Samstag, 22. Mai

Besuch im Einzelhandel ohne vorherigen Test möglich - Stadt Warstein informiert, welche Regeln ab Samstag gelten

Warstein, 21. Mai 2021. Im Kreis Soest liegt die 7-Tage-Inzidenz seit fünf Werktagen stabil unter 50, so dass weitere Lockerungen greifen. Die Stadt Warstein informiert im Folgenden, welche Regeln ab Samstag 22. Mai gelten:

Die bereits bekannten Regelungen der Coronaschutzverordnung beispielsweise in Bezug auf Mindestabstand, Rückverfolgbarkeit, Tests und Hygiene, gelten weiter. Den Mindestabstand unterschreiten dürfen im öffentlichen Raum maximal zehn Personen aus bis zu drei Haushalten plus Kinder bis 14 Jahre.

Gastronomie

Mit einem negativen Test dürfen Gastronomiebetriebe ihre Gäste nun sowohl im Innenbereich als auch im Außenbereich bedienen, allerdings müssen die Abstandsregeln eingehalten werden. Die Beherbergung von privaten Gästen ist in Ferienwohnungen, Hotels, Pensionen und auf Campingplätzen mit einem negativen Test zulässig. Für Hotels gilt keine Kapazitätsbegrenzung mehr.

Handel

Der Einzelhandel kann Kundinnen und Kunden ohne Test bedienen, die Anzahl muss allerdings auf eine Person pro zehn Quadratmeter begrenzt werden.

Kultur

Gute Nachrichten für Kulturschaffende und –interessierte: Konzerte und Aufführungen sind auch in öffentlichen und privaten Innenräumen – also in Theatern, in einer Aula etc. – wieder möglich. Allerdings müssen die Zuschauer ein negatives Testergebnis vorweisen. Zudem müssen der Mindestabstand eingehalten und ein Sitzplan zur Kontaktrückverfolgung erstellt werden.

Sport

Sowohl die Ausübung von Kontaktsport als auch von kontaktfreiem Sport ist unter freiem Himmel ohne Personenbegrenzung erlaubt. Sport in Fitnessstudios oder Sporthallen ist mit Test und Registrierung zur Kontaktnachverfolgung möglich. Beim Kontaktsport gilt in Innenräumen die Einschränkung, dass nur Gruppen von bis zu zehn Personen aus maximal drei Haushalten (plus Kinder) gemeinsam Sport treiben dürfen. Auch Zuschauer sind jetzt möglich: Unter freiem Himmel ohne Test mit einer Kapazität von bis zu 20 Prozent der regulären Kapazität, maximal aber 500 Personen. In Innenräumen dürfen Besucherinnen und Besucher mit negativem Test bis zu 20 Prozent der Kapazität eingelassen werden, höchstens jedoch 250 Personen.

Freizeit

Freibäder dürfen öffnen und Personen mit einem negativen Test einlassen – die auch die Liegewiesen nutzen dürfen. Spielhallen, Wettbüros und ähnliche Einrichtungen dürfen betrieben werden mit einer Personenbegrenzung. Besucherinnen und Besucher dürfen mit einem negativen Test eingelassen werden.

Private Veranstaltungen

sind im Außenbereich mit maximal 100 Personen zulässig, in Innenräumen mit höchstens 50 Personen. Sowohl im Innen- als auch Außenbereich muss ein negatives Testergebnis nachgewiesen werden.

Josef Pieper, Leiter des Fachbereichs Bürgerdienste: „Wir freuen uns über die positive Entwicklung rechtzeitig zu den Pfingstfeiertagen. Gleichwohl bitten wir alle Bürgerinnen und Bürger weiterhin jene Vorsicht mit Augenmaß walten zu lassen, mit der wir die Inzidenz so signifikant senken konnten, damit wir dauerhaft auf einem guten Weg bleiben.“

Wo finde ich meine Informationen?

Die Entwicklungen rund um das Corona-Virus stellen Bürgerinnen und Bürger, Einrichtungen und Unternehmen vor große Herausforderungen. Im Dschungel der vielen Informationen möchten wir den Versuch machen, gute und wichtige Informationen, auch lokal bedeutsame, zu sammeln.

Alle rechtlichen Informationen, Erlasse, Allgemeinverfügungen und deren direkte Auswirkungen finden Sie weiterhin auf dieser Seite. Hier sind auch Verlinkungen auf überregionale Stellen und Downloads gelistet sowie Informationen zum Vorgehen im Verdachtsfall.

  • Auf der Unterseite "Infos Unternehmen" finden Sie die Sonder-Newsletter der Wirtschaftsförderung, FAQs für Unternehmen und andere Informationen
  • Die Seite Kinderbetreuung informiert zum Betretungsverbot, Notbetreuung für Schlüsselpersonen und die aktuellen Regelungen betr. der Elternbeiträge. Unter Downloads befinden sich mehrsprachige Elternbriefe des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW
  • Die Unterseite Organisatorisches fasst alle Informationen rund um den Alltag im Stadtgebiet zusammen.

Infotelefon, Kreisgesundheitsamt, Gesundheitsministerium

Infotelefon des Kreisgesundheitsamtes

Das Kreisgesundheitsamt weist auf aktuelle Informationsquellen zum neuartigen Coronavirus, SARS-CoV-2, hin. Zudem bietet das Gesundheitsamt des Kreises ein Infotelefon mit Antworten und Hinweisen zum Thema Corona-Krankheit, Sars-CoV-2, Symptomen, Inkubationszeit und Möglichkeiten, sich zu schützen, an.

Das Infotelefon ist unter der Telefonnummer 02921/303060 erreichbar.

Auf den Seiten des Gesundheitsamtes des Kreises Soest finden Sie weitere Informationen.

Hotline Gesundheitsministerium NRW

Das Gesundheitsministerium des Landes NRW bietet ebenfalls ein Infotelefon an. Sie erreichen das ServiceCenter montags bis freitags zwischen 8 und 18 Uhr unter der Nummer 0211-91191001.

Auf folgenden Seiten erhalten Sie weitere Informationen:

Internetseite des NRW-Gesundheitsministeriums

Internetseite des Robert Koch-Instituts

Internetseite des Bundesgesundheitsministeriums

Internetseite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Warn App der Bundesregierung

Die Corona-Warn-App hilft festzustellen, ob man in Kontakt mit einer infizierten Person geraten ist und daraus ein Ansteckungsrisiko entstehen kann. So können Infektionsketten schneller unterbrochen werden.

Die App ist ein Angebot der Bundesregierung. Download und Nutzung der App sind vollkommen freiwillig. Sie ist kostenlos im App Store und bei Google Play zum Download erhältlich.

Zum Download

Weitere Informationen

 

 

Corona- Untersuchungszentren im Kreis Soest

Die Stadt Warstein, das Krankenhaus Maria Hilf Warstein und die niedergelassenen Hausärzte in Warstein und Rüthen geben bekannt, dass ab Mittwoch, den 18.03.2020, alle ambulanten Abstriche auf das Corona-Virus im Gebäude der ehemaligen Johann-Gutenbergschule, Bergenthalstraße 3a in Warstein, stattfinden werden.

Weiterhin wird vom Krankenhaus und von den niedergelassenen Hausärzte darauf hingewiesen, dass sich die Patienten zunächst unbedingt telefonisch bei ihrem Hausarzt melden sollen, um über die Praxis einen Termin zur Untersuchung an der Gutenbergschule zu erhalten.
Alle Verantwortlichen weisen darauf hin, dass nur durch striktes Einhalten dieses Vorgehens und der zugewiesenen Termine ein kontinuierliches und organisiertes Abarbeiten der Testungen möglich ist.

Die Stadt, das Krankenhaus und die niedergelassenen Ärzte  bedanken sich bereits jetzt bei den Bürgerinnen und Bürgern für ihr Verständnis.
Aktuelle Informationen finden Sie auf den Internetseiten des Kreises Soest , der Stadt Warstein und auf der Homepage des Krankenhauses.

Vorgehen beim Verdachtsfall

Hausärzte und das Maria-Hilf Krankenhaus Warstein bitten, beim Verdachtsfall wie folgt vorzugehen:

Vertreter der Hausärzte von Warstein, Rüthen und Anröchte haben sich mit den Verantwortlichen des Krankenhauses Maria Hilf in Warstein getroffen. Ziel war es, gemeinsame Strategien rund um die Corona Virus Problematik zu entwickeln. Die Runde war sich einig, dass nur durch eine enge Kooperation eine bestmögliche Versorgung der Bevölkerung zu gewährleisten ist und um lebenswichtige Ressourcen zu erhalten. 
Wir möchten alle Menschen in unserer Region über das abgestimmte Vorgehen bei Verdacht auf eine Corona Virus Infektion informieren.

Nach den aktuellen Vorgaben des Robert Koch Institutes besteht ein Verdachtsfall bei:

  • Erkältungssymptomen (z.B. Fieber, Husten, Schnupfen, Atemnot)
    und
    Aufenthalt innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet (derzeit China, Iran, Norditalien, Südkorea, Kreis Heinsberg)

oder

  • Erkältungssymptomen (z.B. Fieber, Husten, Schnupfen, Atemnot) 
    und 
    Kontakt zu einem bestätigten Corona-Fall 

Treffen diese Kriterien auf Sie zu, dann nehmen Sie ausschließlich telefonisch Kontakt zu Ihrem Hausarzt auf und bleiben vorerst zu Hause.

Am Wochenende rufen Sie bitte die örtliche Notdienstpraxis unter Tel. 02902-891-170 an. 
Ihr Hausarzt wird sich um alles Weitere kümmern.

Zum Schutz der Ärzte, Arzthelferinnen und Pflegekräfte bitten wir Sie bei Verdacht von einem persönlichen Erstkontakt in der Praxis oder dem Krankenhaus Abstand zu nehmen. Bitte kontaktieren Sie uns per Telefon. Die Hausärzte und das Krankenhaus Warstein bedanken sich herzlich für Ihre Unterstützung.

Weitere Informationen erhalten sie unter:

www.Infektionsschutz.de
www.rki.de  

Kontakt

Telefon (0 29 02) 81-0

E-Mail post@warstein.de