Warstein Logo

Du bist
… auf der Suche nach einer interessanten und abwechslungsreichen Ausbildung?
… kommunikativ und Dir macht der Umgang mit anderen Menschen Spaß?
… teamfähig?
… engagiert, motiviert und interessierst dich für das, was in der Stadt Warstein passiert?

Dann bewirb‘ Dich bei uns!

Wir weisen darauf hin, dass wir ausschließlich Online-Bewerbungen über das Stellenportal „Interamt“ entgegennehmen. Der Bewerbungslink wird aktiviert, solange das Bewerbungsverfahren läuft.
Das Auswahlverfahren für unsere Nachwuchskräfte für das Einstellungsjahr 2021 ist bereits beendet.

Wir bilden in folgenden Berufen nach Bedarf aus:


-   Ausbildung zum/zur Verwaltungsfachangestellte/n (Download pdf)

-   Bachelor-Studiengang Verwaltung (Bachelor of Laws) (Download pdf)

-   Staatlich anerkannte/r Erzieher/in (Download pdf)


Ihre Ansprechperson


Sabrina Teuchler

s.teuchler@­warstein.de (0 29 02) 81-285 Sachgebiet Organisation Sachgebiet Personal Adresse | Öffnungszeiten | Details

5 gute Gründe für eine Ausbildung bei der Stadtverwaltung Warstein

- Abwechslungsreiche und praxisnahe Ausbildung

- Sehr gute Übernahmechancen nach der Ausbildung

- Aufstiegsperspektiven auch in Führungspositionen

- Sicherer Arbeitsplatz im öffentlichen Dienst

- Regelmäßige Arbeitszeiten mit flexiblem Gleitzeitsystem

Das sagen unsere Nachwuchskräfte

Du willst wissen, warum du dich bei der Stadtverwaltung Warstein bewerben solltest? Das können dir am besten unsere Nachwuchskräfte beantworten und wir haben sie daher selbst gefragt. Was sie über den Berufswunsch und über die Ausbildung bei uns sagen, erfährst du, wenn du auf das jeweilige Bild klickst. Der jeweilige Ausbildungsberuf ist unter den Namen genannt.

Viel Spaß!

Luis Ebbert

Duales Studium
zum Bachelor of Laws
(3. Ausbildungsjahr)

Marcel Schäfer

Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten
(1. Ausbildungsjahr)

Alexander Fernim-Benz

Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten
(2. Ausbildungsjahr)

Philipp Tigges

Duales Studium zum Bachelor of Laws (2020 Graduierung zum Bachelor)

Lukas Mestermann

Duales Studium zum Bachelor of Laws
(2020 Graduierung zum Bachelor)

Alexandra Becker

Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten
(2. Ausbildungsjahr)

Louis Goesmann

Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten
(2. Ausbildungsjahr)

Joanna Naruk

Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten
(1. Ausbildungsjahr)

Nina Arndt

Auszubildende im Bereich
Fachangestellte für Bäderbetriebe,
2. Ausbildungsjahr

Gina Bräutigam

Erzieherin im Anerkennungsjahr

Theresa Schulte

Erzieherin im Anerkennungsjahr

Unsere Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) stellt sich vor

JAV – was ist das?

Alle zwei Jahre wird bei der Stadt Warstein die Jugend- und Auszubildendenvertretung
gewählt. Wählen dürfen alle jugendlichen Arbeitnehmer/innen die das 18 Lebensjahr
noch nicht vollendet haben oder alle Arbeitnehmer/innen die sich in der Berufsausbildung befinden.
Die JAV vertritt die Auszubildenden und deren Interessen im Personalrat.

JAV – wer ist das?

Julian Gockel, 26 Jahre
Ich bin seit dem 01.08.2013 bei der Stadt Warstein beschäftigt, habe hier meine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten absolviert.
Derzeit arbeite ich im Sachgebiet Organisation und besuche nebenbei den Verwaltungslehrgang II.
Seit 2016 bin ich Jugend- und Ausbildungsvertreter der Stadt Warstein und setze mich für unsere Auszubildenden und jungen Kollegen und Kolleginnen im Personalrat ein.
Neben der Arbeit bin ich in einigen Vereinen in der Stadt Warstein aktiv und verfolge mit großer Leidenschaft die Fußball-Bundesliga und die NFL.
Ich schätze das kollegiale und freundschaftliche Verhältnis zwischen unseren Auszubildenden sehr. Man kann ohne Bedenken behaupten, dass wir ein starkes Team sind!

Unsere Ausbildungsleitung stellt sich vor

Sabrina Teuchler, 32 Jahre

Ich komme gebürtig aus Koblenz und war dort nach meinem dualen Studium zur Diplom-Verwaltungswirtin (FH) bei der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz sieben Jahre lang in verschiedenen Bereichen beschäftigt.

 Nachdem ich das schöne Sauerland zu meiner neuen Wahlheimat erklärt habe, freue ich mich, dass ich seit August 2018 zum Team der Stadtverwaltung Warstein gehöre. Hier bin ich für den Bereich Personal- und Organisationsentwicklung zuständig und freue mich sehr darüber, die Ausbildungsleitung inne zu haben.
Die Arbeit mit unseren Nachwuchskräften macht unglaublich viel Freude und ist sehr spannend. Mir ist es ein Anliegen, dass unsere Auszubildenden eine gute Ausbildung erhalten und sich nach ihren Abschlüssen in den verschiedenen Bereichen bei der Stadtverwaltung Warstein weiterentwickeln können.
So bleibe auch ich nicht stehen und mache neben der Arbeit meinen Master in Personal- und Organisationsentwicklung (M.A.). Ansonsten findet man mich oft am Sorpesee als Sporttaucherin - auch hier bilde ich begeistert neue Tauchinteressierte aus.

Stadt Warstein sucht für August wieder Menschen für Bundesfreiwilligendienst

Die Stadt Warstein sucht zum 1. August wieder neue „Bufdis“ zum Einsatz an städtischen Schulen. „Wir machen jetzt schon im dritten Jahr sehr gute Erfahrungen mit dem Bundesfreiwilligendienst: Die Bufdis können den Einstieg ins Berufsleben erproben, und wir erhalten engagierte Unterstützung. Darüber hinaus können wir für die Stadt Warstein als Arbeitgeber werben“, sagt Birgit Biermann vom Sachgebiet Personal. Im Folgenden berichten drei jungen Frauen, die aktuell über den Bundesfreiwilligendienst beschäftigt sind, über ihre Erfahrungen.

Stina Rumphorst unterstützt seit August 2020 das Kollegium am Europa Gymnasium.
„Nach dem Abitur – das ich am Europa Gymnasium abgelegt habe – fühlte ich mich zu jung zum Studium und wollte zunächst ein Jahr im Ausland verbringen. Da dies aufgrund der Pandemie nicht möglich war, habe ich mich für die Bufdi-Stelle am Europa Gymnasium entschieden – und das war goldrichtig“, urteilt Stina Rumphorst. 

Durchaus überrascht ist sie darüber, wie viel Verantwortung ihr die Schule übertragen hat: Neben vielen organisatorischen Aufgaben hat sie neue iPads für die 5. und 10. Klasse ausgegeben, hat Vertretungsunterricht in einer 9. Klasse übernommen und hilft aktuell in der Notbetreuung mit. Sehr hilfreich für sie waren auch verpflichtende Pädagogik-Seminare, die teils in Präsenz, teils online stattfanden. Stina Rumphorst: „Ich kann jedem zu einem Bufdi-Jahr raten. Hier habe ich selbstbewusstes Auftreten gelernt und wie man schwierige Situationen entschärfen kann. Darüber hinaus bin ich mir über meinen zukünftigen Weg klarer geworden.“ 

Maren Raßmuss erlebt ihr Bufdi-Jahr an der Westerberggrundschule in Belecke.

Wenn Präsenzunterricht möglich ist, nimmt sie am Unterricht teil, begleitet die Kinder zum Mittagessen und unterstützt im Bereich der offenen Ganztagsschule (OGS). „Ich konnte in dieser Zeit schon Unterrichtseinheiten mitgestalten, beispielsweise im Englischunterricht im Bereich der Farbenlehre“, so Maren Raßmus.
Auch in der Notbetreuung kann sie tatkräftig unterstützen, beispielsweise wenn die Lehrkräfte Videokonferenzen machen, um Mathe-Übungen zu vermitteln. Dabei ist ein Teil der Kinder zuhause, der andere in der Notbetreuung präsent. „Nachmittags bastele ich mit den Kindern, oder ich habe ihnen Tänze beigebracht. Das machte sie sehr glücklich, weil sie schon so lange nicht mehr in die Turnhalle konnten“, berichtet die 19-Jährige, die selbst in der Tanzgarde aktiv ist.
Auch sie kann den Bundesfreiwilligendienst nur jedem ans Herz legen: „Man erfährt, wie der Berufsalltag wirklich ist.“ 

Ganz ähnlich geht es auch Maxime Tiefert an der Lioba Grundschule:

Nach dem Abitur wusste sie nur, dass sie etwas in einem sozialen Bereich machen möchte.
In ihrem Bufdi-Jahr, das auch sehr stark von der Corona-Pandemie geprägt ist, unterstützt sie sowohl bei der Notbetreuung als auch im Präsenzunterricht. „Ich konnte hier meine Ziele für mein Leben schärfen und weiß jetzt, dass ich Sonderpädagogin werden möchte. Wenn Kinder nicht so wie andere lernen, können sie mit differenziertem Lernmaterial den Stoff besser erfassen und können so in der Klasse bleiben. Das interessiert mich besonders“, berichtet sie und ergänzt: „Besonders hilfreich ist der Kontakt zu Menschen mit den unterschiedlichsten Aufgaben und dass man viele gute Gespräche führen kann.“ 

Zu besetzende Stellen

Grundsätzlich ist der Bundesfreiwilligendienst ein Angebot an Frauen und Männer jedes Alters. Ziel ist das Engagement für das Allgemeinwohl im sozialen, ökologischen und kulturellen Bereich oder im Bereich des Sports, der Integration sowie im Zivil- und Katastrophenschutz. Ab 1. August bietet die Stadt Warstein wieder drei Bufdi-Stellen für jeweils ein Jahr an den drei genannten Schulen an. 

Kontakt

Telefon (0 29 02) 81-0

E-Mail post@warstein.de