Übersicht Dienstleistungen der Stadt Warstein

Grundbesitzabgaben

Die Hebesätze der Grundsteuern wurden mit Hebesatz-Satzung vom 18.12.2018 für das Haushaltsjahr 2019 wie folgt festgesetzt:

  • Grundsteuer A: 420 v.H.
    für land- und forstwirtschaftliche Betriebe
  • Grundsteuer B: 730 v.H.
    für die Grundstücke

Der Rat der Stadt Warstein hat die Möglichkeit, die Hebesätze rückwirkend zum 01.01.2019 zu erhöhen. Ein entsprechender Beschluss wäre nach § 25 Abs. 3 Grundsteuergesetz bis zum 30.06.2019 möglich.

Grundbesitzabgaben sind  

  • die Grundsteuer
  • die Wasserversorgungsgebühr
  • die Kanalbenutzungsgebühr
  • die Niederschlagswassergebühr
  • Abfallbeseitigungsgebühr
  • Straßenreinigungsgebühr.

Die Grundbesitzabgaben werden den Grundstückseigentümern jährlich durch den Grundbesitzabgabenbescheid berechnet.

Ablauf des Besteuerungsverfahrens bei der Grundsteuer

Die Finanzämter 

  • ermitteln die Steuerpflicht/freiheit des zu veranlagenden Steuergegenstandes
  • stellen bei der Grundsteuer den Einheitswert für den Steuergegenstand durch Bescheid fest (Einheitswertbescheid) und
  • setzen durch Anwendung der Steuermesszahl auf den Einheitswert den Grundsteuermessbetrag durch Bescheid fest (Steuermessbescheid),
  • teilen den Einheitswert und den Messbetrag dem Steuerpflichtigen und der für die Steuerfestsetzung zuständigen Gemeinde mit

Die Gemeinden

  • setzen durch Anwendung des Hebesatzes auf den Messbetrag die zu entrichtende Grundsteuer (Festsetzungsverfahren) fest
  • und ziehen die Grundsteuer ein (Erhebungsverfahren, Vollstreckungsverfahren)

Einwendungen, die sich gegen die Besteuerungsgrundlagen (z. B. Einheitswert, Steuermessbetrag oder Grundstücksart) für die Grundsteuerfestsetzung richten, sind, nach dem geltenden Steuerrecht, unter Angabe der im Bescheid unter "Objekt" aufgeführten Einheitswertnummer beim Finanzamt vorzubringen.

Hinweis:
Das Finanzamt erreichen Sie unter folgender Anschrift:
Finanzamt Lippstadt  
Im Grünen Winkel 3
59555 Lippstadt,
Tel. (02941) 982-0

Information nach Artikel 13 Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) bei Erhebung personenbezogener Daten

Grundsteuergesetz (GrStG)
Kommunalabgabengesetz für das Land Nordrhein-Westfalen (KAG)

Information zur Grundsteuerreform in Nordrhein-Westfalen für Eigentümerinnen und Eigentümer von Wohngrundstücken 

Als Grundstückseigentümerin bzw. Grundstückseigentümer haben Sie in diesem Jahr eine Erklärung zur Feststellung des Grundsteuerwerts (Feststellungserklärung) bei Ihrem Finanzamt abzugeben. 

Bei Fragen erreichen Sie das Finanzamt Lippstadt unter der extra eingerichteten Grundsteuer-Hotline 02941/982-1959 (Montag-Freitag von 9 bis 18 Uhr) oder unter www.grundsteuer.nrw.de

Was Sie zur Feststellung des Grundsteuerwerts wissen müssen: 

  • Ab Mai erhalten Sie ein individuelles Informationsschreiben mit Daten und Informationen, die der Finanzverwaltung verfügbar sind (wie z. B. das Aktenzeichen, die Grundstücksfläche und den Bodenrichtwert) und die Sie bei der Erstellung der Feststellungserklärung unterstützen. Diese Daten können Sie nach Prüfung auf Vollständigkeit und Richtigkeit in die Feststellungserklärung übertragen. 
  • Die Feststellungserklärung ist ab dem 1. Juli bis zum 31. Oktober 2022 im Grundsatz digital bei Ihrem zuständigen Finanzamt abzugeben. Zuständig ist das Finanzamt, in dessen Bezirk Ihr Grundbesitz liegt. 
  • Die Abgabe der Feststellungserklärung ist ab dem 1. Juli 2022 über Ihr Online-Finanzamt ELSTER möglich. Das hierfür notwendige Benutzerkonto können Sie unter www.elster.de beantragen. Falls Sie bereits ein Benutzerkonto, zum Beispiel aufgrund Ihrer Einkommensteuererklärung besitzen, können Sie dieses auch für die Übermittlung Ihrer Feststellungserklärung nutzen. 
    Die Feststellungserklärung kann auch über den Zugang von nahen Angehörigen abgegeben werden. 
  • Bis zum Ablauf des Kalenderjahres 2024 berechnen und erheben die Kommunen die Grundsteuer weiterhin nach der bisherigen Rechtslage. 

Ab dem 1. Januar 2025 ist der neu festzustellende Grundsteuerwert maßgeblich für die zu leistende Grundsteuer an die Städte und Gemeinden. Somit sind Grundsteuerzahlungen nach neuem Recht ab dem 1. Januar 2025 zu leisten.

Grundsteuer-Hotline Ihres Finanzamts finden Sie auf der Internetseite der Finanzverwaltung Nordrhein-Westfalen:
www.grundsteuer.nrw.de
 

  • Hiermit zeigen Sie der Stadtverwaltung einen Eigentumswechsel für die Abrechnung der Steuern und Abgaben eines Gebäudes/Grundstücks an.

  • Hier haben Sie die Möglichkeit, der Stadtkasse Warstein eine Einzugsermächtigung zu erteilen. Bitte ausfüllen, ausdrucken und unterschrieben an die Stadtkasse schicken. 

Kontakt

Frau Tanja Kemper

Details

Frau Helga Muster

Details

Frau Beate Witte

Details
Rathaus A-Z
Online-Services