Warstein Logo
GEMÜTLICHKEIT PUR IN DER WARSTEINER
WINTERLANDSCHAFT
RAUSGEHEN STATT FERNSEHEN
Vater und Sohn durchqueren ein Bachbett
Gemeinsam entdecken
Kletterer an der Wand Hillenberg (Foto: Sabrinity)
Naturnah Sport betreiben
Außenbereich der Allwetterbades (Foto: Sabrinity)
Wasserspaß bei jedem Wetter
Blick durch eine Wildblumenwiese auf strahlendblauen Himmel
Ganz einfach Natur erleben
Blick auf Warstein
Das Sauerland im Herzen

Stadtfamulatur

"Stadtfamulatur" soll junge Mediziner in die Stadt Warstein bringen - Neues Format von Ärzteverein und Stadtverwaltung


Die Sicherung der medizinischen Versorgung in der Stadt Warstein ist eines der wichtigsten Themen, die Dr. Rolf Cramer, ärztlicher Direktor des Warsteiner Krankenhauses "Maria Hilf" und Vorsitzender des Ärztevereins Warstein-Rüthen, und Bürgermeister Dr. Thomas Schöne derzeit gemeinsam verfolgen. Im Frühjahr 2018 entstand die Idee, jungen Studentinnen und Studenten der Medizin die Möglichkeit einer "Stadtfamulatur" zu bieten. Dies bedeutet, dass die jungen Menschen in ihrer Famulaturzeit nicht nur bei einem einzigen Arzt oder in einem einzigen Krankenhaus eingesetzt werden können, sondern dies an verschiedenen Stellen im Warsteiner Stadtgebiet möglich ist. So kann ein umfassender Überblick über die haus- und fachärztliche Versorgung ebenso erlangt werden, wie über die stationäre und ambulante Patientenversorgung sowohl im somatischen Krankenhaus "Maria Hilf" als auch in den Psychiatriekliniken und Einrichtungen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe.

Man hofft, mit diesem neuen Format jungen Studierenden die Vielfalt der medizinischen Berufe in unserer Stadt Warstein durch umfassende Famulaturmöglichkeiten näher bringen zu können.

Den Flyer zu diesem Angebot öffnen Sie hier.

Gleichstellung von Frau und Mann

Die Gleichberechtigung von Frauen und Männern ist im Artikel 3 Abs. 2 des Grundgesetzes verankert. Damit ist der Gleichstellungsgrundsatz für alle Rechtsbereiche verbindlich.  Die Gleichstellungsbeauftragte wirkt bei sämtlichen Vorhaben und Maßnahmen mit, die die Belange von Frauen berühren und die Auswirkungen auf die Gleichberechtigung von Mann und Frau haben.

Hier sollen durch Anstöße, Anregungen und konkrete Maßnahmen gesellschaftliche Rollenvorstellungen sowie überholte traditionelle Verhaltensweisen abgebaut und damit zur Verwirklichung der Chancengleichheit beigetragen werden.
Die Gleichstellungsbeauftragte nimmt für die Frauen und Männer der Stadt Warstein verschiedene Aufgaben wahr, die sowohl Bereiche innerhalb der Verwaltung betreffen als auch Bereiche in der Kommune selbst.

Zur Realisierung bzw. Vorantreibung der Gleichstellung gehören folgende interne und externe Aufgaben:

  • Prüfung von gemeindlichen Vorhaben und Beschlussvorlagen für Rat und Ausschüsse unter Gleichstellungsaspekten
  • Teilnahme an Rats- und Ausschusssitzungen in Gleichstellungsangelegenheiten einschließlich Rederecht
  • Mitwirkung bei Bewerbungsverfahren und Personalentscheidungen innerhalb der Verwaltung, soweit diese Auswirkungen auf die Gleichstellung haben
  • Beteiligung bei der Aufstellung und Fortentwicklung des Frauenförderplans
  • Prüfung und Abgabe von Stellungnahmen bei frauenrelevanten Vorhaben und Maßnahmen, Programmen und Entscheidungen in der Verwaltung
  • Öffentlichkeitsarbeit mit dem Ziel, auf Benachteiligungen von Frauen aufmerksam zu machen und das Problembewusstsein für Frauenfragen zu fördern
  • Kontaktpflege mit Verbänden, Vereinen und sonstigen Institutionen und Organisationen sowie anderen Gleichstellungsstellen
  • Beratung von Frauen und Frauengruppen, insbesondere Frauen in Notsituationen, sowie Sprechzeiten für Bürgerinnen und Bürger zu gleichstellungsrelevanten Anliegen.


Kontakt: gleichstellung(at)warstein.de

Das Standesamt informiert: Monat Oktober 2018

Geburten

Anzahl Geburten: 25
(Vormonat: 11)

  • davon männlich: 17
    beliebteste Vornamen für Jungen:
    Fabrizio, Milan, Samuel
  • davon weiblich: 8
    beliebteste Vornamen für Mädchen:
    Amelia, Juliana, Martha

Trauungen

Anzahl der Trauungen:

6 (Vormonat: 10)

Sterbefälle

Anzahl der Sterbefälle:

31 (Vormonat: 21)

Informationen für Senioren

  • Senioren Netzwerk Maria-Hilf
    Alt wird man von allein, aber plötzlich stehen Sie vor vielen Fragen und Problemen. Das Senioren Netzwerk im Maria Hilf Krankenhaus ist Ihr Anlaufpunkt, nimmt Ihre Fragen entgegen, berät und leitet Sie an den richtigen Ansprechpartner weiter
  • Verband Pflegehilfe
    Verband Pflegehilfe - Ihr Ansprechpartner für ein selbstständiges Leben im Alter