Aufstellung des Bebauungsplanes „Industriepark Warstein-Belecke III“, in der Ortschaft Belecke

Der Stadtentwicklungsausschuss der Stadt Warstein hat in seiner Sitzung am 16.06.2020 den Beschluss zur Aufstellung des Bebauungsplanes „Industriepark Warstein-Belecke III“ gefasst. Der Beschluss wurde am 25.06.2020 im Amtsblatt Nr. 14 bekannt gemacht. In der Sitzung am 27.09.2022 wurde beschlossen, die erneute Öffentlichkeitsbeteiligung gem. § 4a Abs. 3 BauGB in Verbindung mit § 3 Abs. 2 BauGB durchzuführen.

Der Geltungsbereich ergibt sich aus dem Übersichtsplan.

Zur Bereitstellung neuer Gewerbeflächen soll an den bestehenden Industriepark eine Erweiterung erfolgen, um den bestehenden Gewerbestandort zu stärken. Es ist vorgesehen, die Festsetzungen des Bebauungsplanes an die der Bebauungspläne des Industriepark Warstein-Belecke I und II anzupassen. Durch die Bauleitplanung wird über die Festsetzungen und Gestaltungsvorschriften ein einheitliches, für die Gewerbetreibenden an moderne und aktuelle Bedarfe und Bedürfnisse angepasstes, Planungsrecht geschaffen. Das durch die rechtskräftigen Bebauungspläne Industriepark Warstein-Belecke I und II gültige Planungsrecht hat sich in den vergangenen Jahren etabliert und bewährt.

Das Erweiterungsgebiet wird näher an den Siedlungsbereich der Ortschaft Belecke heranrücken. Insbesondere werden die Abstände zwischen dem Gebiet und dem Wohngebiet an der Kaspar-Bracht-Straße zu berücksichtigen sein. Ziel der Planung ist, den bestehenden Gewerbestandort zu stärken.
Unter Beachtung des "Erlasses zum Immissionsschutz in der Bauleitplanung" kann im zukünftigen Bebauungsplan ein "Gewerbegebiet" zur Ansiedlung von Betrieben der Abstandsklasse VI (200 m Betriebe) bis VII (100 m Betriebe) festgesetzt werden. Ausnahmsweise können Betriebe der Abstandsklasse V (300 m Betriebe) zugelassen werden, sofern eine atypische Betriebsform begründet wird.

Im Zuge der öffentlichen Auslegung dieses Bebauungsplanes vom 18.04.2022 bis 22.05.2022 sind folgende umweltbezogenen Stellungnahmen eingegangen:

Landschaftsverband Westfalen Lippe (LWL) -Denkmalpflege, Landschafts- und Baukultur in Westfalen, Münster
Das Plangebiet liegt vollumfänglich innerhalb des bedeutsamen Kulturlandschaftsbereiches der Denkmalpflege „D21.01 Kleinstadtlandschaft Sauerland“. Im unmittelbaren Einflussbereich des Plangebietes liegen
•    der historische Ortskern Belecke
•    der Adelssitz Haus Welschenbeck
•    die Kreuzkapelle im Kreuzungsbereich B 55 und B 516

Der LWL bittet um Auswertung des vorliegenden kulturlandschaftlichen Fachbeitrages. Die Ergebnisse der Auswertung wurden in die Begründung eingearbeitet.

Bezirksregierung Arnsberg- Immissionsschutz
Gegen die Zulassung von Betrieben der Abstandsklasse V (300 m Betriebe) bestehen Bedenken, um die angrenzenden Wohngebäude vor erhöhten Belästigungen zu schützen. Die Anregung führte zu einer Anpassung des Bebauungsplanes.

Bezirksregierung Arnsberg- Höhere Naturschutzbehörde
Die Höhere Naturschutzbehörde gibt folgende Anregungen:

  • die Eingrünung des Baugebietes sollte auch in östlicher Richtung vorgesehen werden
  • die Ausleuchtung des Baugebietes sollte auf das notwendige Maß reduziert werden
  • Schutz des artenreichen Wiesenstreifens der westlich an das Plangebiet grenzt
  • die vorgesehene Kompensationsfläche von 4 ha ist aufgrund der vorgefundenen 6 Lerchenpaare in 2021 um 2 ha zu erhöhen
  • der vorgesehene 3 km Radius ist nicht dem Leitfaden des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW zum Umgang von  Beeinträchtigungen der Feldlerche zu entnehmen

Die Anregungen wurden teilweise in den Bebauungsplan eingearbeitet. Sofern der Höheren Naturschutzbehörde nicht gefolgt wird, wurde dies seitens der Stadtverwaltung hinreichend begründet.
Darüber hinaus wurden Anregungen bezüglich der Notwendigkeit der Überarbeitung der Eingriffsbilanzierung gegeben. Diesen Anregungen wurde gefolgt und eine Änderung der Eingriffsbilanzierung vorgenommen.

Kreis Soest - Untere Naturschutzbehörde
Die Untere Naturschutzbehörde gibt folgende Anregungen:

  • Schutz des artenreichen Wiesenstreifens der westlich an das Plangebiet grenzt
  • Darstellung der geplanten 155 m langen Hecke im Bebauungsplan zur südlichen Abgrenzung des Plangebietes
  • Festsetzung der Verwendung von Regiosaatgut für die festgesetzte extensive Grünfläche sowie der Verwendung von standortgerechten Bäumen
  • Darstellung der rotierenden Kompensationsflächen in dem Bebauungsplan

Die Anregungen sind in den Bebauungsplan eingearbeitet worden.

Darüber hinaus fordert die Untere Naturschutzbehörde eine Begründung warum, abweichend von einem Leitfaden des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW zum Umgang von Beeinträchtigungen der Feldlerche, ein bis zu 3 km Radius gewählt wurde. Dieser Grund liegt in der Beschaffenheit der Umgebung des Plangebietes. Hier sind insbesondere die nördlich gelegenen Windkraftkonzentrationszonen als auch die südlich gelegenen Möhneauen nicht geeignet, Ersatzlebensräume für die Feldlerche zu bieten.

Kreis Soest- Untere Wasserbehörde
Die Untere Wasserbehörde gibt Hinweise bezüglich der späteren Umsetzung. So ist die Versickerung von unbelastetem Niederschlagswasser erlaubnispflichtig. Grundstücke ab einer abflusswirksamen Fläche von über 800 qm benötigen einen Überflutungsnachweis.

Auslegung

Die Entwürfe 
-    zur Aufstellung des Bebauungsplanes „Industriepark Warstein-Belecke III“
-    der Begründung
-    des gemeinsamen Umweltberichts, artenschutzrechtlichen Fachbeitrages und des geotechnischen Berichts als Bestandteile der Begründung, 
mit den Prüfungs- und Abwägungsergebnissen einschließlich der umweltbezogenen Stellungnahmen der förmlichen Öffentlichkeitsbeteiligung werden gemäß § 4a Abs. 3 BauGB in Verbindung mit § 3 Abs. 2 BauGB in der Zeit vom  

21.11. bis 23.12.2022 (einschließlich)
bei der Stadtverwaltung Warstein, Sachgebiet Stadtentwicklung,
Dienstgebäude Technisches Rathaus, Schulstraße 7, Erdgeschoss, 59581 Warstein

öffentlich ausgelegt. 

Die Auslegung findet statt:

  • montags bis einschließlich freitags zwischen 8.30 Uhr und 12.30 Uhr,
  • dienstags zusätzlich zwischen 14.00 Uhr und 16.00 Uhr und 
  • donnerstags zusätzlich zwischen 14.00 Uhr und 17.00 Uhr.

Nähere Informationen, insbesondere zu den Arten der umweltbezogenen Informationen, entnehmen Sie bitte den DOWNLOADS.

 

Ihre Ansprechpersonen

Frau Ricarda Dahmann

Sachgebiet Stadtentwicklung
Details
Rathaus A-Z
Online-Services