Warstein Logo
GEMÜTLICHKEIT PUR IN DER WARSTEINER
WINTERLANDSCHAFT
RAUSGEHEN STATT FERNSEHEN
Vater und Sohn durchqueren ein Bachbett
Gemeinsam entdecken
Kletterer an der Wand Hillenberg (Foto: Sabrinity)
Naturnah Sport betreiben
Außenbereich der Allwetterbades (Foto: Sabrinity)
Wasserspaß bei jedem Wetter
Blick durch eine Wildblumenwiese auf strahlendblauen Himmel
Ganz einfach Natur erleben
Blick auf Warstein
Das Sauerland im Herzen

Steinbrüche

Sprengtermine

Firma Westkalk:

6. November Steinbruch Hillenberg ca. 9:00 - 13:00
7. November Steinbruch Hillenberg ca. 9:00 - 13:00
8. November Steinbruch Suttrop ca. 9:00 - 13:00
12. November Steinbruch Hohe Lieth ca. 9:00 - 13:00
13. November Steinbruch Hillenberg ca. 9:00 - 13:00

Firma HeidelbergCement AG

keine Termine geplant

Hinweise zum Schaubild "Zuständigkeiten beim Kalksteinabbau"

 

Das Schaubild soll Bürgerinnen und Bürgern eine möglichst einfach gehaltene, übersichtliche Orientierungshilfe über die unterschiedlichen Genehmigungsverfahren und Zuständigkeiten beim Kalksteinabbau sein und damit eine schnelle Suche nach Ansprechpartnern bei Behörden und Steinbruchunternehmen ermöglichen.
Es erhebt keinen Anspruch darauf, jegliche Fragestellung, insbesondere Spezialfälle im Zusammenhang mit Kalksteinabbau in Warstein, abzudecken.

Auf Folgendes sei daher noch hingewiesen:

1. Die wichtigsten Vorschriften für die Gewinnung von Bodenschätzen sind:

  • Bundesberggesetz  (BBergG)
  • Bundes-Immissionsschutzgesetz  (BImSchG)
  • Abgrabungsgesetz des Landes Nordrhein-Westfalen  (AbgrG)
  • Wasserhaushaltsgesetz  (WHG)

Bezogen auf das Gebiet der Stadt Warstein sind für die rechtliche Absicherung der oberflächennahen Gewinnung von Gestein aufgrund der o.g. Gesetze insbesondere folgende Verfahren durchgeführt worden:

  • bergrechtliche Zulassungsverfahren nach § 55 BBergG
  • bundesimmissionsschutzrechtliche Genehmigungsverfahren nach § 4 ff. BImSchG (in Verbindung mit § 3 ff. AbgrG)

2. Das Schaubild behandelt die Zuständigkeiten bei der Gewinnung von Kalkstein in Warstein und bezieht sich auf den jeweiligen Abbaubetrieb. Daneben sind weitere, eigenständige Genehmigungen nach BImSchG erforderlich, z.B. für Anlagen zum Mahlen, Brechen oder Klassieren von Gestein, Bandanlagen oder Bahnverladungen. Bei bestimmten Fallkonstellationen ist auch eine Baugenehmigung durch die Stadt Warstein oder eine besondere wasserrechtliche Erlaubnis durch den Kreis Soest zu erteilen. Sollte ein bergrechtlicher Betriebsplan die Benutzung von Grundwasser vorsehen, entscheidet die Bezirksregierung (Bergbehörde) über die wasserrechtliche Erlaubnis.

3. In den Genehmigungs- und Zulassungsverfahren wird die Stadt Warstein aufgrund der entsprechenden gesetzlichen Regelungen beteiligt und hat grundsätzlich keine Überwachungsfunktion. Die Stadt ist jedoch Ansprechpartner für ihren Zuständigkeitsbereich, wenn es z. B. um städtische Grundstücke geht oder wenn in ganz bestimmten Sonderfällen die Stadt Warstein als örtliche Ordnungsbehörde, untere Bauaufsichtsbehörde oder im Zusammenhang mit städtischen Straßen oder Wegen (Straßenbaubehörde) gefragt ist.

Über diesen Link erhalten Sie eine Zuständigkeitenübersicht.

Betriebsplanzulassungen nach Bundesberggesetz und Genehmigungen nach Bundes-Immissionsschutzgesetz

Mit einem Klick auf das Vorschaubild öffnet sich der Plan "Betriebsplanzulassungen nach Bundesberggesetz und Genehmigungen nach Bundes-Immissionsschutzgesetz".