Trinkwasser

Die Wasserversorgung in Warstein ruht auf drei Säulen:

den Warsteiner Quellen „Am Hillenberg“, dem „Bullerteich“ sowie auf der Möglichkeit, über die Lörmecke Wasserwerk GmbH auf das Wasser der Aabachtalsperre und der Lörmecke-Quelle in Kallenhardt zurück zu greifen.

Insbesondere dank der großen Ergiebigkeit der Hillenberg-Quelle mit einer Schüttung von bis zu 800 m³/h (das entspricht über 200 Litern pro Sekunde, also jede Sekunde eine Badewanne voll!) und der dank des Kalksteinmassivs hervorragenden Qualität können sich die Warsteiner über preiswertes und hochwertiges Trinkwasser freuen.

Wasser-Zählerstandmeldung

Ablesung der Wasserzähler per Ablesekarte (Selbstablesung)

Sie können den Zählerstand hier oder per Klick auf das Bild online eingeben oder die ausgefüllte Ablesekarte an die Firma Co.met, Saarbrücken, zurücksenden.

Bitte beachten Sie, dass telefonische Mitteilungen der Zählerstände nicht verarbeitet werden können. Nicht mitgeteilte Zählerstände werden geschätzt. Ein Mitarbeiter der Stadtwerke kommt im Ausnahmefall zu Ihnen, falls der mitgeteilte Zählerstand nicht plausibel erscheint.

......... klicken Sie hier .........

Zähleraustausch

Austausch Haupt-Wasserzähler durch die Stadtwerke Warstein

Die Haupt-Wasserzähler werden alle 6 Jahre lt. Mess- und Eichverordnung ausgetauscht. Das Eichjahr erkennen Sie daran, dass dieses in dem Zähler oder auf dem Rand eingestanzt ist oder aber an der Zähler Nr. 81 22 00000. Die Ziffer 22 steht für das Baujahr 2022, der Zähler ist turnusmäßig im Jahr 2028 auszutauschen.
Bitte tragen Sie dafür Sorge, dass der Zähler jederzeit ohne Behinderung zugänglich ist. 
Eine Voranmeldung zum Austausch ist bei der Vielzahl der zu wechselnden Zähler nicht möglich.

Austausch von Unter-/Zwischenzählern durch Sie als Eigentümer/Kunde 

Auch die sogenannten Unter-/Zwischenzähler unterliegen der Eichfrist von 6 Jahren.
Es handelt sich um Zähler, die Sie als Kunde für die Absetzung von Schmutzwasser in Eigenverantwortung installiert haben (Gartenbewässerung, Teich, landwirtschaftliche Betriebe, Produktion oder Regenwassernutzungsanlagen).

Bitte überprüfen Sie die in Ihrem Objekt von Ihnen installierten und von den Stadtwerken abgenommenen Unterzähler zwecks Eichfrist. Sollte der Zähler nicht mehr geeicht sein, tauschen Sie diesen bitte umgehend im Laufe des Jahres aus. Den Austausch bitten wir schriftlich unter Angabe folgender Daten mitzuteilen:

•    Name, Vorname und Adresse des Eigentümers
•    Verbrauchsstelle
•    Zähler-Nr., Ausbaustand und Ausbaudatum des alten Zählers
•    Zähler-Nr., Einbaustand und Einbaudatum des neuen Zählers

Zur Vereinfachung können Sie den Vordruck zum Austausch des Zählers hier öffnen und ausdrucken

Die letzte Frist zur Abgabe der Austauschdaten ist hier immer der 01.10. des Jahres. Später eingehende Meldungen können abrechnungswirksam nicht mehr berücksichtigt werden.

 

So erreichen Sie uns

Kontakt

Hausanschrift:
Am Hillenberg 2
59581 Warstein
GPS-Koordinaten: N 51°25`59.0" O 08°20`55,4"

Postanschrift:
Stadtwerke Warstein
Postfach 1309
59564 Warstein

e-Mail: stadtwerke[at]warstein.de

Telefon: (0 29 02) 81 328
Telefax: (0 29 02) 81 331
Störungsdienst
außerhalb der Geschäftszeiten: (01 71) 2 27 13 87

Anfahrt

Mikrobiologische Belastung von Wasserzählern

Informationen zu diesem Thema erhalten Sie im Internetauftritt der Herstellerfirmen Pipersberg und NZR. Mit einem Klick auf das entsprechende Firmenlogo öffnet sich die Herstellerinformation.

 

 

Zahlen, Daten, Fakten 2017

Mitarbeiter: 10
Eigenförderung in m³: 1.194.000

Wasserbezug in m³:

  • Lörmecke: 689.000
  • Bullerteich: 156.000
  • Gesamtförderung: 2.039.000

Wasserabgabe in m³: 

  • Tarifkunden: 1.155.000
  • Industrie: 612.000
  • gesamt: 1.847.000

Kennzahlen:

  • Dir. Versorgungsgebiet:157 km²
  • Dir. vers. Einwohner: 25.777
  • Hausanschlüsse: 8.239 Stück
  • Eingebaute Zähler: 8.276 Stück
  • Wasserverbrauch: 113 l (E*d)
  • Leitungsnetz: 227 km
  • Hochbehälter: 9 Stück
  • Höchste Tagesabgabe: 4.829 m³

 

Bekanntmachung gem. § 16 Abs. 4 TrinkwV

Gemäß § 16 Abs. 4 der Trinkwasserverordnung sind die zur Aufbereitung des Trinkwassers verwendeten Zusatzstoffe bekannt zu geben.

Die letzte Bekanntmachung finden Sie hier.

Untersuchungsergebnis Trinkwasseranalyse

HYGIENE-INSTITUT DES RUHRGEBIETS
Institut für Umwelthygiene und Toxikologie

Untersuchung von Wasser / Wassergewinnungsanlage Versorgungsgebiet Warstein 
Dauerauftrag 01.01.1995, letzte Änderung vom 14.05.2020
Probenahmedatum: 09.05.2022 9:30 Uhr  Untersuchungszeitraum: 09.05. bis 12.05.2022
Art der Probenahme: gemäß DIN EN ISO 19458:2006-12 Zweck a und gemäß DIN ISO 5667-5:2011-02
Probenehmer: Dreyer

Probenart: Trinkwasser desinfiziert (ab Werk)
Probenahmeort: Warstein
Objekt (Betrifft): Wasserwerk Hillenberg

Entnahmestelle:  Abgang Tiefbehälter, ZID: ...0020 (Probenahme-Ventil)

Mikrobiologische Untersuchungsparameter

Bezeichnung und Einheit der Messgröße   Methode   Messwert   TrinkwV
Koloniezahl bei 22°C              KBE/ml   TrinkwV § 15 (1c)   0   20
Koloniezahl bei 36°C              KBE/ml   TrinkwV § 15 (1c)   0   100
Coliforme Bakterien         KBE/100 ml   DIN EN ISO 9308-1 (K12) (2017-09)   0   0
Escherichia coli (E.coli)    KBE/100 ml   DIN EN ISO 9308-1 (K12) (2017-09)   0   0
Clostridium perfringens    KBE/100 ml   DIN EN ISO 14189 (K24) (2016-11)   0   0
Enterokokken    KBE/100 ml   DIN EN ISO 7899-2 (K15) (2000-11)   0   0

KBE = koloniebildende Einheiten

Trinkwasseranalyse

Bezeichnung

Messgrößeeinheit

Methode

Messwert

TrinkwV

Färbung

(spektr. Absorp.Koeff. 436 nm)

1/m

DIN EN ISO 7887 (C1) (2012-04)

<0,1

0,5

Trübung, quantitativ

NTU

DIN EN ISO 7027-1 (C21) (2016-11)

<0,05

1,0

Geruch, qualitativ

 

DIN EN 1622 (B3) (Anh. C) (2006-10)

ohne

ohne

Geschmack, qualitativ

 

DEV B 1/2 (1971)

ohne

ohne

Wassertemperatur (konstant, vor Ort)

°C

DIN 38404-C4 (1976-12)

15,3

 

elektrische Leitfähigkeit 25°

μS/cm

DIN EN 27888 (C8) (1993-11)

1090

2790

pH-Wert

 

DIN EN ISO 10523 (C5) (2012-04)

7,48

6,5-9,5

Temperatur bei Best. pH-Wert

°C

DIN 38404-C4 (1976-12)

24,6

--

Calcium

mg/l

DIN EN ISO 17294-2 (E29) (2017-01)

97,8

--

Magnesium

mg/l

DIN EN ISO 17294-2 (E29) (2017-01)

11,8

--

Summe Erdalkalien

mmol/l

berechnet

2,92

--

Gesamthärte

°dH

berechnet

16,3

--

Natrium

mg/l

DIN EN ISO 17294-2 (E29) (2017-01)

100

200

Aluminium gesamt

mg/l

DIN EN ISO 17294-2 (E29) (2017-01)

<0,010

0,200

Eisen, gesamt

mg/l

DIN EN ISO 17294-2 (E29) (2017-01)

<0,010

0,200

Mangan, gesamt

mg/l

DIN EN ISO 17294-2 (E29) (2017-01)

<0,005

0,050

Ammonium

mg/l

DIN EN ISO 11732 (E23) (2005-05)

<0,04

0,50

Nitrat

mg/l

DIN EN ISO 10304-1 (D20) (2009-07)

17

50

Chlorid

mg/l

DIN EN ISO 10304-1 (D20) (2009-07)

180

250

Sulfat

mg/l

DIN EN ISO 10304-1 (D20) (2009-07)

25

250

gesamt org. geb. Kohlenstoff

mg/l

DIN EN 1484 (H3) (2019-04)

0,1

--

         

Hinsichtlich der festgestellten mikrobiologischen und chemisch-physikalischen Untersuchungsergebnisse entspricht das Wasser den Anforderungen der Trinkwasserverordnung und ist insoweit aus trinkwasserhygienischer Sicht nicht zu beanstanden.

Der Direktor des Instituts
i.A.
gez. Daniel Eichler
Sachgebietsleiter Abteilung Trink- und Badewasserhygiene

Nach oben

Rathaus A-Z
Online-Services