Warstein Logo
GEMÜTLICHKEIT PUR IN DER WARSTEINER
WINTERLANDSCHAFT
RAUSGEHEN STATT FERNSEHEN
Vater und Sohn durchqueren ein Bachbett
Gemeinsam entdecken
Kletterer an der Wand Hillenberg (Foto: Sabrinity)
Naturnah Sport betreiben
Außenbereich der Allwetterbades (Foto: Sabrinity)
Wasserspaß bei jedem Wetter
Wasserspaß bei jedem Wetter
Blick durch eine Wildblumenwiese auf strahlendblauen Himmel
Ganz einfach Natur erleben
Blick auf Warstein
Das Sauerland im Herzen

Ablesung der Wasseruhren per Ablesekarte (Selbstablesung)

Nach einem Klick auf das Bild des Wasserzählers öffnet sich ein Eingabefenster.

Bitte tragen Sie die Kundennummer und das Passwort, das Sie Ihrem persönlichen Anschreiben entnehmen können, in die dafür vorgesehenen Felder ein und drücken Sie dann den Schalter "login". Achten Sie bitte bei der Eingabe des Passwortes auf Groß- und Kleinschreibung.
Ihre Daten werden selbstverständlich verschlüsselt über eine gesicherte Internetverbindung übertragen.

Trinkwasser

Die Wasserversorgung in Warstein ruht auf drei Säulen:

den Warsteiner Quellen „Am Hillenberg“, dem „Bullerteich“ sowie auf der Möglichkeit, über die Lörmecke Wasserwerk GmbH auf das Wasser der Aabachtalsperre und der Lörmecke-Quelle in Kallenhardt zurück zu greifen.

Insbesondere dank der großen Ergiebigkeit der Hillenberg-Quelle mit einer Schüttung von bis zu 800 m³/h (das entspricht über 200 Litern pro Sekunde, also jede Sekunde eine Badewanne voll!) und der dank des Kalksteinmassivs hervorragenden Qualität können sich die Warsteiner über preiswertes und hochwertiges Trinkwasser freuen.

So erreichen Sie uns

Kontakt

Hausanschrift:
Am Hillenberg 2
59581 Warstein
GPS-Koordinaten: N 51°25`59.0" O 08°20`55,4"

Postanschrift:
Stadtwerke Warstein
Postfach 1309
59564 Warstein

e-Mail: stadtwerke(at)warstein.de

Telefon: (0 29 02) 81 328
Telefax: (0 29 02) 81 331
Störungsdienst
außerhalb der Geschäftszeiten: (01 71) 2 27 13 87

Anfahrt

Mikrobiologische Belastung von Wasserzählern

Informationen zu diesem Thema erhalten Sie im Internetauftritt der Herstellerfirmen Pipersberg und NZR. Mit einem Klick auf das entsprechende Firmenlogo öffnet sich die Herstellerinformation.

Zahlen, Daten, Fakten 2017

Mitarbeiter: 10
Eigenförderung in m³: 1.194.000

Wasserbezug in m³:

  • Lörmecke: 689.000
  • Bullerteich: 156.000
  • Gesamtförderung: 2.039.000

Wasserabgabe in m³: 

  • Tarifkunden: 1.155.000
  • Industrie: 612.000
  • gesamt: 1.847.000

Kennzahlen:

  • Dir. Versorgungsgebiet:157 km²
  • Dir. vers. Einwohner: 25.777
  • Hausanschlüsse: 8.239 Stück
  • Eingebaute Zähler: 8.276 Stück
  • Wasserverbrauch: 113 l (E*d)
  • Leitungsnetz: 227 km
  • Hochbehälter: 9 Stück
  • Höchste Tagesabgabe: 4.829 m³

 

 

Bekanntmachung gem. § 16 Abs. 4 TrinkwV

Gemäß § 16 Abs. 4 der Trinkwasserverordnung sind die zur Aufbereitung des Trinkwassers verwendeten Zusatzstoffe bekannt zu geben.

Die letzte Bekanntmachung finden Sie hier:

Untersuchungsergebnis Trinkwasseranalyse

HYGIENE-INSTITUT DES RUHRGEBIETS
Institut für Umwelthygiene und Toxikologie

Untersuchung von Wasser / Wassergewinnungsanlage Versorgungsgebiet Warstein 
Dauerauftrag 01.01.1995, letzte Änderung vom 24.06.2003
Probenahmedatum: 03.05.2018  11.20 Uhr  Untersuchungszeitraum: 03.05. bis 15.05.2018
Art der Probenahme: gemäß DIN EN ISO 19458:2006-12 Zweck a und gemäß DIN ISO 5667-5
Probenehmer: Dreyer

Probenart: Trinkwasser desinfiziert (ab Werk)
Probenahmeort: Warstein
Objekt (Betrifft): Wasserwerk Hillenberg

Entnahmestelle:  Abgang Tiefbehälter, ZID: ...0020 (Gewindehahn)

Mikrobiologische Untersuchungsparameter

Bezeichnung und Einheit der Messgröße Methode Messwert TrinkwV
Koloniezahl bei 22°C              KBE/mlTrinkwV020
Koloniezahl bei 36°C              KBE/mlTrinkwV0100
Colifonne Bakterien         KBE/100 mlDIN EN ISO 9308-1(K12)  (2017-09)00
Escherichia coli(E.coli)    KBE/100 mlDIN EN ISO 9308-1 (K12) (2017-09)00
Clostridium perfringens    KBE/100 mlDIN EN ISO 14189 (K24) (2016-11)00
Enterokokken    KBE/100 mlDIN ENISO 7899-2 (K15) (2000-11)00

KBE = koloniebildende Einheiten

Bezeichnung

 

Messgrößeeinheit

 

Methode

 

Messwert

 

Grenzwert*

Färbung

(spektraler Absorp.Koeff. 436 nm)

 

1/m

 

DIN EN ISO 7887

 

<0,1

 

0,5

Trübung, quantitativ

 

NTU

 

DIN EN ISO 7027 (C2)

 

0,05

 

1,0

Geruch, qualitativ

 

 

 

DEV B 1/2

 

ohne

 

ohne

Geschmack, qualitativ

     

DEV B 1/2

 

ohne

 

ohne

Wassertemperatur (konstant, vor Ort)

 

°C

 

DIN 38404-C4

 

15,3

   

elektrische Leitfähigkeit 25°

 

μS/cm

 

DIN EN 27888

 

1070

 

2790

pH-Wert

     

DIN EN ISO 10523

 

7,61

 

6,5-9,5

Temperatur bei Best. pH-Wert

 

°C

 

DIN 38404-4 (C4)

 

21,9

 

--

Calcium

 

mg/l

 

DIN EN ISO 17294-2

 

84,4

 

--

Magnesium

 

mg/l

 

DIN EN ISO 17294-2

 

11,2

 

--

Summe Erdalkalien

 

mmol/l

 

berechnet

 

2,57

 

--

Gesamthärte

 

°dH

 

berechnet

 

14,4

 

--

Natrium

 

mg/l

 

DIN EN ISO 17294-2

 

98,1

 

200

Aluminium gesamt

 

mg/l

 

DIN EN ISO 17294-2

 

<0,010

 

0,200

Eisen, gesamt

 

mg/l

 

DIN EN ISO 17294-2

 

<0,010

 

0,200

Mangan, gesamt

 

mg/l

 

DIN EN ISO 17294-2

 

<0,005

 

0,050

Ammonium

 

mg/l

 

DIN EN ISO 11732 (E23)

 

<0,04

 

0,50

Nitrat

 

mg/l

 

DIN EN ISO 10304-1

 

17

 

50

Chlorid

 

mg/l

 

DIN EN ISO 10304-1

 

180

 

250

Sulfat

 

mg/l

 

DIN EN ISO 10304-1

 

28

 

250

gesamt org. geb. Kohlenstoff

 

mg/l

 

DIN EN 1484

 

0,1

 

--

* bzw. Anforderung gem. TrinkwV v.21.5.2001

               

Hinsichtlich der festgestellten mikrobiologischen, physikalischen und chemischen Untersuchungsergebnisse entspricht das Wasser den Anforderungen der Trinkwasserverordnung und ist insoweit aus hygienisch-medizinischer Sicht nicht zu beanstanden.

Der Direktor des Instituts
i.A.
gez. Petra Bröcking
staatl. gepr. LM-Chem.