Warstein Logo

Eigenwirtschaftlicher Ausbau im Möhnetal (Sichtigvor und Mülheim)

Die Deutsche Giga West informiert:

Start Eigenwirtschaftlicher Ausbau des Glasfasernetzes in Mülheim und Sichtigvor

Es geht los! Der symbolische Spatenstich zum Schritt in Richtung Gigabit-Gesellschaft in Warstein-Sichtigvor und Mülheim ist gemacht. In den kommenden neun Monaten werden die beiden Unternehmen Deutsche Giga Access GmbH und Westenergie Breitband GmbH – beide mit Firmensitz in Essen – den eigenwirtschaftlichen Glasfaserausbau in Sichtigvor und Mülheim vorantreiben. Die ersten Bauarbeiten starten in dieser Woche.

Die beiden Unternehmen teilen sich dabei die Aufgaben: Die Deutsche Giga Access plant, baut, finanziert und betreibt die Glasfasernetze, Westenergie Breitband bringt technische Expertise und Infrastruktur ein und vermarktet die Glasfaseranschlüsse mit E.ON Highspeed Produkten. Die Glasfasernetze werden mit neuester Technik ausgebaut und bis in die Häuser der Kunden verlegt (FTTH/Fiber to the Home). Kunden können Produkte mit bis zu 1 Gbit/s Übertragungsgeschwindigkeit buchen. Damit können die durch Homeoffice, Distanzunterricht und andere Anwendungen in den vergangenen Monaten rasant angestiegenen Bandbreitenbedarfe der Kunden auch in Zukunft jederzeit abgedeckt werden.

Der Start der Tiefbauarbeiten für den eigenwirtschaftlichen Glasfaserausbau in Warstein – Sichtigvor und Mülheim erfolgt in der ersten Oktoberwoche. 

Die Tiefbauarbeiten werden ca. 7 Monate in Anspruch nehmen, im Anschluss werden noch die Glasfaserarbeiten abgeschlossen, so dass der Bau des kompletten Netzes in ca. 8-9 Monaten abgeschlossen sein wird. 

In dieser Zeit wird eine Trasse von ca. 18 km gebaut und über 750 Hausanschlüsse erstellt. 

Das Netz ist dabei in 14 Netzverteilerbereiche eingeteilt, die Freigabe der ersten vier Bereiche wurde bereits erteilt, die Freigabe der weiteren Bereiche und darauf aufbauend die weitere Planung erfolgt sukzessive.

Gestartet wird im Bereich Erlenweg und Steinbrink, sowie Peterbache (ca. KW40 – KW44), gefolgt vom Bereich Am Brauk, Jahnstraße und Westring, sowie Margarethenring (ca. KW45-KW49).  

Die weitere Planung wird zu einem späteren Zeitpunkt von der Deutschen Giga West bekanntgegeben und veröffentlicht.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Ausbau in Sichtigvor und Mülheim.

Zur Pressemitteilung zum Spatenstich am 4. Oktober

Ihre Ansprechpersonen bei Vitronet Projekte GmbH

  • Stephan Sinzenich
    stephan.sinzenich@vitronet.de
    +49 173 6795120
  • Mike Hilmer
    Mike.Hilmer@vitronet.de
    +49 170 8502109

:

 

Breitbandausbau – 6. Call in Warstein - Glasfaser für unterversorgte Gebiete

Information für Hausbesitzer und Bewohner

EON Informationen zum 6. Call (Privatkunden) - https://www.eon.de/de/pk/internet/glasfaser-regional/soest.html

Vodafone Informationen zum 6. Call (Gewerbekunden) - www.vodafone.de/soest-business
Hier finden Sie auch die Online Informationsveranstaltung der Vodafone zum 6. Call für den Bereich der Gewerbegebiete.

Die Westenergie Breitband GmbH informiert Hauseigentümer und -Bewohner über das weitere Vorgehen. Die Informationsschreiben öffnen Sie über diesen Link.

Telefonkontakte:

- Westenergie Bauhotline - Telefon: 0800 99 44 025
- Westenergie Vertriebshotline - Telefon: 0800 99 000 66

- Vodafone Bauhotline - Wird vor dem Baustart eingerichtet
- Vodafone Vertriebshotline - Telefon: 0800 5054510

Verfügbarkeitsprüfung

Über nachfolgenden Link können Sie eine Verfügbarkeitsprüfung für Glasfaser starten:

https://kreis-soest.maps.arcgis.com/apps/webappviewer/index.html?id=8b417b8c4e944d4f8d8f67aacd87fc32

Musterschreiben

  • Folgendes Anschreiben haben Bürger bekommen, die vom Ausbau des Glasfasernetzes über den 6. Call der Bundesförderung profitieren. Dieses Schreiben von EON spricht Einzellagen, Krankenhäuser und Schulen im 6. Call an:
    Öffnen des Schreibens

  • Folgendes Anschreiben haben Firmen bekommen, die vom Ausbau des Glasfasernetzes über den 6. Call der Bundesförderung profitieren. Dieses Schreiben von Vodafone spricht Firmen in unterversorgten Gewerbegebieten im 6. Call an:
    Öffnen des Schreibens

Jetzt erhalten noch einmal besonders unterversorgte Gebiete in der Stadt Warstein einen Glasfaseranschluss 

"Wir können in Kürze auch in der Stadt Warstein nicht oder unzureichend versorgte Gebiete und einzelne, teilweise etwas abseits gelegene Häuser mit Glasfaser versorgen", freut sich Wirtschaftsförderer Dirk Risse. Im zweiten kreisweiten Bundesförderverfahren ist die europaweite Ausschreibung zur Suche nach Telekommunikationsunternehmen, die in den förderfähigen Bereichen ausbauen, erfolgreich abgeschlossen worden. Nach einer noch zu erfolgenden Prüfung durch Bund und Land werden zwei Firmen mit dem Ausbau zukunftsfähiger Glasfaser bis ins Haus beginnen können. 
 
Bürgermeister Thomas Schöne zeigt sich hocherfreut: "Der Breitbandausbau nimmt richtig Fahrt auf, hier durch eine weitere Fördermaßnahme. Nur durch solche Zukunftsmaßnahmen steigern wir die nötige Attraktivität unserer Stadt." 117 förderfähige private Haushalte, fünf Schulen und das Krankenhaus Maria Hilf werden durch die innogy TelNet GmbH und 54 Gewerbebetriebe durch die Vodafone GmbH ausgebaut. Sobald Bund und Land grünes Licht gegeben haben, fällt der Startschuss, und zwar aller Voraussicht nach schon im Herbst. 
 
Dirk Risse: "Die umfangreichen Vorbereitungen, bei denen in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Warstein jede Adresse im Stadtgebiet noch einmal überprüft und, wenn möglich, mit in den Förderantrag aufgenommen wurde, zahlen sich jetzt aus. Besonders erfreulich ist, dass auch unser Krankenhaus mit Glasfaser versorgt werden kann, denn hier ist ein deutlich zunehmender Datenaustausch mit anderen Krankenhäusern und niedergelassenen Ärzten notwendig - ein wesentlicher Zukunftsfaktor also." Sobald der endgültige Förderbescheid vorliegt, werden alle Hausbesitzer und Gewerbetreibende in den Fördergebieten angeschrieben und über die weiteren Schritte informiert.

Es gibt im Stadtgebiet Warstein folgende förderfähige "weiße Flecken":

Förderung Menge Beschreibung
Infrastrukturprojekt      111Adressen in Einzellage
Sonderaufruf5Schulen
1Krankenhäuser
Sonderaufruf54Gewerbliche Adressen
Summe171

 

Durch Adresseingabe oder mit Hilfe der Zoomfunktion können die Ausbaugebiete in der hier verlinkten Karte betrachtet werden.

Glasfaser-Hausanschluss

Für die Herstellung des Glasfaser-Hausanschlusses wird mittels Wanddurchführung das Glasfaserkabel in das Gebäudeinnere geführt und an den Abschlusspunkt Linie (APL) übergeben. Diese Durchführung durch die Gebäudewand wird im Anschluss wieder komplett abgedichtet und verschlossen. Der APL übergibt das Signal über ein weiteres Kabel an den optischen Netzwerkabschluss (ONT).
Diese Komponenten sind im geförderten Hausanschluss enthalten und dem Hauseigentümer entstehen dadurch keine Kosten (frühzeitige Beauftragung, siehe oben). Das Signal des ONT wird mit einem einfachen LAN Kabel an das Hausnetz bzw. an den Router weitergegeben. Hier besteht natürlich eine freie Routerwahl.

Glasfaser-Internetprodukt

Um den eingerichteten Glasfaser-Hausanschluss anschließend vollumfänglich nutzen zu können, muss ein Glasfaser-Internetprodukt bei einem Telekommunikationsunternehmen (TKU) aktiviert und abgeschlossen werden - dies kann die innogy TelNet GmbH sein, aber auch jedes andere TKU (siehe "Open Access - offener und diskriminierungsfreier Netzzugang).
Aktuelle TK-Anbieter für Privat- und Gewerbekunden stehen am Ende dieser Seite unter "Ansprechpartner".

Ihr Ansprechpartner für Breitbandfragen


Herr Dirk Risse

Sachgebiet Liegenschaften/Wirtschaftsförderung
Details
Rathaus A-Z
Online-Services