Warstein Logo

Eigenwirtschaftlicher Ausbau im Möhnetal (Sichtigvor und Mülheim)

Es ist endlich soweit.

Die Auftaktveranstaltung zum eigenwirtschaftlichen Ausbau mit allen beteiligten Unternehmen, den Ortsvorsteher*innen und Vertretern der Stadt Warstein hat stattgefunden.

In dieser Veranstaltung wurde verabredet, dass zeitnah über eine Pressemitteilung der Westenergie Breitband GmbH alle Bürger informiert werden sollen, wie es mit dem schnellen Internet in den beiden Warsteiner Ortsteilen weitergehen soll.

Darüber hinaus werden alle Bürger noch einmal angeschrieben und über die weitere Vorgehensweise informiert.

Infos zum Bild:
Beim einem Auftaktgespräch zum Ausbau des Breitbandnetzes in Sichtigvor und Mülheim trafen sich (v.l.n.r.) Daniel Simon (Deutsche Giga Access), Björn Dreibholz (Stadt Warstein), Susanne Kemker (Ortsvorsteherin Mülheim), Dirk Risse (Wirtschaftsförderer Stadt Warstein), Heike Kruse (Ortsvorsteherin Sichtigvor), Jens Sikorski (Westenergie Breitband), Isabell Burgold (E.ON Energie Deutschland), Alexander Dreessen (Deutsche Giga Access), Heiko Grebe (Westenergie Breitband).

Bitte beachten!

Wichtig/Dringend!!!

Bitte beachten Sie, dass aus datenschutzrechtlichen Gründen eine neue Grundstückseigentümererklärung erforderlich ist. Diese muss zugunsten der Deutschen Giga West ausgestellt sein, da die Deutsche Giga West unter dem Dach der Deutschen Giga Access GMBH den Ausbau durchführt. Produktpartner und damit Anbieter für den Glasfaseranschluss bleibt aber die Westenergie Breitband GmbH.

Die Formulare können Online unter E.ON Highspeed: Einfach schnelles Internet (eon-highspeed.com) ausgefüllt werden, oder aber schriftlich im zugesandten Freiumschlag verschickt werden, alternativ per Mail an eon-team-highspeed(at)eon.com.

Nachträglicher Vertragsabschluss möglich?

Ja, ein nachträglicher Abschluss ist auch noch möglich. In der Zeit vom 01.07. bis zum 31.07.2021 dienstags und donnerstags von 10-18.00 Uhr steht das Highspeed mobil zur persönlichen Beratung zur Verfügung. Abschlüsse können bis 31.07.2021 nachgeholt werden.

Im genannten Zeitraum können sich Bürger, die sich letztes Jahr noch nicht entscheiden konnten, nun doch noch für einen Anschluss entscheiden.

Folgende Kontaktmöglichkeiten haben Sie:

FAQ zum eigenwirtschaftlichen Ausbau in Sichtigvor und Mülheim

Warum baut innogy mit eigenen Finanzmitteln bis ins Haus aus?
Die innogy TelNet GmbH baut nach Prüfung wirtschaftlicher Gesichtspunkte mit eigenen Finanzmitteln in ländlichen Regionen die zukunftsfähige Technologie „Glasfaser bis ins Haus“ aus, um der Mission zu folgen, im unterversorgten Deutschland flächendeckend eine hochleistungsfähige Breitbandversorgung voranzubringen.

Wie grenzt sich der eigenwirtschaftliche von dem geförderten Glasfaser-Ausbau im Kreis Soest ab?
Neben dem eigenwirtschaftlichen Ausbau wurde die innogy TelNet GmbH mittels eines Breitband-Ausschreibungsverfahrens vom Kreis Soest ausgewählt, um mit Fördermitteln vom Bund, vom Land NRW, Eigenanteilen der Kommunen sowie von innogy TelNet selbst ein Glasfasernetz in den folgenden Kommunen zu errichten:  Soest, Lippstadt, Geseke, Wickede (Ruhr), Welver, Werl, Rüthen, Bad Sassendorf, Möhnesee, Ense, Warstein, Erwitte, Lippetal. Von diesem Ausbau betroffen sind förderfähige Adressen, die bisher mit weniger als 30 Mbit/s versorgt sind. Diese Adressen erhalten in jedem Fall kostenlosen Glasfaseranschlüsse bis ins Haus, wenn dies gewünscht ist.
In den zusätzlichen eigenwirtschaftlichen Ausbau-Clustern in Warstein müssen hingegen Vorvermarktungsquoten erreicht werden, indem ausreichend viele Produktbestellungen eingehen. Nur dann wird in den Clustern Glasfaser bis ins Haus ausgebaut.

Was zeichnet einen Glasfaseranschluss bis ins Haus aus? Welche Vorteile haben direkte Glasfaseranschlüsse gegenüber (V)DSL-Anschlüssen?
Die innogy TelNet setzt beim Ausbau ausschließlich auf die zukunftsfähige Technologie „Glasfaser bis ins Haus“. Denn nur ein Glasfaseranschluss bis ins Haus ist den steigenden Anforderungen an schnelle und verlässliche Internetverbindungen langfristig gewachsen und legt alle Voraussetzungen für eine nachhaltige Breitbandversorgung. Glasfaserleitungen sind beständiger, leistungsfähiger und weniger störungsempfindlich als Kupferleitungen (VDSL, DSL). Damit steigern Hausbesitzer auch langfristig den Wert ihrer Immobilien.

Gibt es andere Anbieter auf dem Glasfaser-Netz?
Die innogy TelNet errichtet das Glasfasernetz in Warstein mit seinem Partnerunternehmen Westnetz GmbH mit eigenen Finanzmitteln, sofern ausreichend Haushalte einen Vorvertrag über ein innogy Highspeed Produkt abschließen. Es besteht somit keine Pflicht, das eigenwirtschaftlich errichtete Netz für andere Anbieter zu öffnen.

Wie wird die Glasfaser verlegt?
Ca. 90% der Hausanschlüsse werden im sog. Erdverdrängungsverfahren hergestellt, d.h. es wird ein Kopfloch an der Straße und ein Kopfloch am Haus erstellt. Die Erdrakete wird dann unterirdisch bis ans Haus "geschossen". Am Haus bohren wir im Keller oder im Erdgeschoss ein Loch in das Haus hinein und ziehen dann das Glasfaserkabel hinein. Das Loch wird ordnungsgemäß verdichtet und die Kopflöcher wieder verschlossen. Wenn das Erdverdrängungsverfahren aufgrund von Fremdleitungen nicht möglich ist, wird in offener Bauweise gearbeitet.
Ein sehr gutes Erklär-Video finden sie beispielsweise unter:
https://www.youtube.com/watch?v=E5LxXVZQcnI&t=16s 

Breitbandausbau – 6. Call in Warstein - Glasfaser für unterversorgte Gebiete

Information für Hausbesitzer und Bewohner

EON Informationen zum 6. Call (Privatkunden) - https://www.eon.de/de/pk/internet/glasfaser-regional/soest.html

Vodafone Informationen zum 6. Call (Gewerbekunden) - www.vodafone.de/soest-business
Hier finden Sie auch die Online Informationsveranstaltung der Vodafone zum 6. Call für den Bereich der Gewerbegebiete.

Die Westenergie Breitband GmbH informiert Hauseigentümer und -Bewohner über das weitere Vorgehen. Die Informationsschreiben öffnen Sie über diesen Link.

Telefonkontakte:

- Westenergie Bauhotline - Telefon: 0800 99 44 025
- Westenergie Vertriebshotline - Telefon: 0800 99 000 66

- Vodafone Bauhotline - Wird vor dem Baustart eingerichtet
- Vodafone Vertriebshotline - Telefon: 0800 5054510

Verfügbarkeitsprüfung

Über nachfolgenden Link können Sie eine Verfügbarkeitsprüfung für Glasfaser starten:

https://kreis-soest.maps.arcgis.com/apps/webappviewer/index.html?id=8b417b8c4e944d4f8d8f67aacd87fc32

Musterschreiben

  • Folgendes Anschreiben haben Bürger bekommen, die vom Ausbau des Glasfasernetzes über den 6. Call der Bundesförderung profitieren. Dieses Schreiben von EON spricht Einzellagen, Krankenhäuser und Schulen im 6. Call an:
    Öffnen des Schreibens

  • Folgendes Anschreiben haben Firmen bekommen, die vom Ausbau des Glasfasernetzes über den 6. Call der Bundesförderung profitieren. Dieses Schreiben von Vodafone spricht Firmen in unterversorgten Gewerbegebieten im 6. Call an:
    Öffnen des Schreibens

Jetzt erhalten noch einmal besonders unterversorgte Gebiete in der Stadt Warstein einen Glasfaseranschluss 

"Wir können in Kürze auch in der Stadt Warstein nicht oder unzureichend versorgte Gebiete und einzelne, teilweise etwas abseits gelegene Häuser mit Glasfaser versorgen", freut sich Wirtschaftsförderer Dirk Risse. Im zweiten kreisweiten Bundesförderverfahren ist die europaweite Ausschreibung zur Suche nach Telekommunikationsunternehmen, die in den förderfähigen Bereichen ausbauen, erfolgreich abgeschlossen worden. Nach einer noch zu erfolgenden Prüfung durch Bund und Land werden zwei Firmen mit dem Ausbau zukunftsfähiger Glasfaser bis ins Haus beginnen können. 
 
Bürgermeister Thomas Schöne zeigt sich hocherfreut: "Der Breitbandausbau nimmt richtig Fahrt auf, hier durch eine weitere Fördermaßnahme. Nur durch solche Zukunftsmaßnahmen steigern wir die nötige Attraktivität unserer Stadt." 117 förderfähige private Haushalte, fünf Schulen und das Krankenhaus Maria Hilf werden durch die innogy TelNet GmbH und 54 Gewerbebetriebe durch die Vodafone GmbH ausgebaut. Sobald Bund und Land grünes Licht gegeben haben, fällt der Startschuss, und zwar aller Voraussicht nach schon im Herbst. 
 
Dirk Risse: "Die umfangreichen Vorbereitungen, bei denen in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Warstein jede Adresse im Stadtgebiet noch einmal überprüft und, wenn möglich, mit in den Förderantrag aufgenommen wurde, zahlen sich jetzt aus. Besonders erfreulich ist, dass auch unser Krankenhaus mit Glasfaser versorgt werden kann, denn hier ist ein deutlich zunehmender Datenaustausch mit anderen Krankenhäusern und niedergelassenen Ärzten notwendig - ein wesentlicher Zukunftsfaktor also." Sobald der endgültige Förderbescheid vorliegt, werden alle Hausbesitzer und Gewerbetreibende in den Fördergebieten angeschrieben und über die weiteren Schritte informiert.

Es gibt im Stadtgebiet Warstein folgende förderfähige "weiße Flecken":

Förderung Menge Beschreibung
Infrastrukturprojekt      111Adressen in Einzellage
Sonderaufruf5Schulen
1Krankenhäuser
Sonderaufruf54Gewerbliche Adressen
Summe171

 

Durch Adresseingabe oder mit Hilfe der Zoomfunktion können die Ausbaugebiete in der hier verlinkten Karte betrachtet werden.

Glasfaser-Hausanschluss

Für die Herstellung des Glasfaser-Hausanschlusses wird mittels Wanddurchführung das Glasfaserkabel in das Gebäudeinnere geführt und an den Abschlusspunkt Linie (APL) übergeben. Diese Durchführung durch die Gebäudewand wird im Anschluss wieder komplett abgedichtet und verschlossen. Der APL übergibt das Signal über ein weiteres Kabel an den optischen Netzwerkabschluss (ONT).
Diese Komponenten sind im geförderten Hausanschluss enthalten und dem Hauseigentümer entstehen dadurch keine Kosten (frühzeitige Beauftragung, siehe oben). Das Signal des ONT wird mit einem einfachen LAN Kabel an das Hausnetz bzw. an den Router weitergegeben. Hier besteht natürlich eine freie Routerwahl.

Glasfaser-Internetprodukt

Um den eingerichteten Glasfaser-Hausanschluss anschließend vollumfänglich nutzen zu können, muss ein Glasfaser-Internetprodukt bei einem Telekommunikationsunternehmen (TKU) aktiviert und abgeschlossen werden - dies kann die innogy TelNet GmbH sein, aber auch jedes andere TKU (siehe "Open Access - offener und diskriminierungsfreier Netzzugang).
Aktuelle TK-Anbieter für Privat- und Gewerbekunden stehen am Ende dieser Seite unter "Ansprechpartner".

Ihr Ansprechpartner für Breitbandfragen


Ihre Ansprechperson


Dirk Risse

d.risse@­warstein.de (0 29 02) 81-522 Sachgebiet Liegenschaften/Wirtschaftsförderung Adresse | Öffnungszeiten | Details
Kontakt

Telefon (0 29 02) 81-0

E-Mail post@warstein.de