Industrie- und Gewerbegebiete

Gewerbegebiete in der Stadt Warstein

Gewerbegebiet   

Anzahl Unternehmen/Mitarbeiter   

Ortsteil

Belecke-West

ca. 6 Unternehmen mit insgesamt 3.000 Mitarbeitern

Belecke

Industriepark Warstein-Belecke  

(Erweiterung geplant)

ca. 50 Unternehmen mit insgesamt 1.000 Mitarbeitern  

Belecke

Wiebusch

ca. 20 Unternehmen mit insgesamt 200 Mitarbeitern

Belecke

Kreggenbrink

ca. 10 Unternehmen mit insgesamt 250 Mitarbeitern

Suttrop

Enkerbruch

ca. 25 Unternehmen mit insgesamt 220 Mitarbeitern

Warstein

Warsteiner Brauerei

1 Unternehmen mit insgesamt 750 Mitarbeitern

Warstein

Zum Puddelhammer

ca. 8 Unternehmen mit insgesamt 100 Mitarbeitern

Warstein

     

Industriepark Nord - Warstein-Belecke

Nachdem die Stadt Warstein den gesamten Grunderwerb im neuen 25 ha großen Industriepark Warstein – Belecke (nördlich des Ortsteils Belecke unmittelbar an der B 55 gelegen) zum Jahresende 1999 zu 100 % positiv abschließen konnte, setzte in der Folgezeit eine zügige Besiedlung des „I-Parks“ ein.

Die 240.000 m² große Nettobaulandfläche wurde an insgesamt 40 ansiedlungswillige Unternehmen verkauft.  Die Unternehmen haben ihre Handwerks-, Produktions- und Dienstleistungsstätten vor Ort inzwischen fertiggestellt.

Das neue Gewerbe- und Industriegebiet (GE/GI) weist gegenüber den herkömmlichen Gewerbegebieten in Nordrhein-Westfalen zwei Besonderheiten auf:

  • Zum einen wurde für die Realisierung des Gebietes das im Baugesetzbuch vorgesehene Instrument der „Städtebaulichen Entwicklungssatzung“ gewählt. Hierdurch konnte die Entwicklung des Industrieparks ganzheitlich, zeitnah und wirtschaftlich wie ökologisch angemessen in nur wenigen Jahren durchgeführt werden. Das gewählte Instrument der städtebaulichen Entwicklungssatzung wirkte sich beim zuvor erforderlichen Grunderwerb durch die Kommune positiv aus.
    Dadurch ist es der Stadt Warstein gelungen, gewerbliche Bauflächen in großem Umfang nicht nur planerisch auf dem Papier auszuweisen, sondern durch eigentumsmäßigen Erwerb auch tatsächlich für eine Bebauung kurzfristig zu mobilisieren.
  • Die zweite Besonderheit des Industrieparks ist die in Nordrhein-Westfalen einmalige Entwicklung der Oberflächenentwässerung über ein Mulden-Rigolen-System.
    Das Mulden-Rigolen-System dient gleichzeitig dem Hochwasserschutz und der Zuführung des Oberflächenwassers in das Grundwasser. Die Praktikabilität dieses Systems in einem Gewerbegebiet wurde vor Beginn der Erschließung in einem Pilotprojekt des Landes Nordrhein-Westfalen untersucht und nachgewiesen.

Da bereits 3 Jahre nach Beginn der Besiedlung des Industrieparks nur noch 40.000 m² Baufläche ansiedlungswilligen Unternehmen zur Verfügung standen, erarbeitete die Stadt Warstein sehr zügig Pläne für die östliche Erweiterung des Gebietes. Diese wurden inzwischen umgesetzt. 80.000 qm gewerbliche, voll erschlossene Siedlungsfläche stehen seit rund 2 Jahren ansiedlungswilligen Unternehmen zur Verfügung. Auch diese Flächen sind mittlerweile komplett vermarktet.

Aus diesem Grund steht im Vordergrund weiterer Planungen der Industriepark III. Auf einer Fläche von ca. 100.000 m² soll dieses attraktive Industriegebiet in südlicher Richtung erweitert werden. Ansiedlungswillige Unternehmen können sich gerne bei der Wirtschaftsförderung melden, um sich für ein Grundstück registrieren zu lassen. Genauere Auskünfte zu Preisen und Größen der Grundstücke können erst zu einem späteren Zeitpunkt gegeben werden und werden an dieser Stelle veröffentlicht. Kontakt: Wirtschaftsförderer Dirk Risse, 02902/81522, d.risse[at]warstein.de.
Langfristig ist die Verbindung des I-Parks Belecke-Nord mit dem Industriegebiet Wiebusch geplant.

Standortbeschreibung / Eckdaten in Kürze: 

  • Örtliche Lage:
    nördlich des Ortsteils Belecke, direkt an der B 55, oberhalb des Kreuzungsbereiches B 55 / B 516
  • Bundesstraßenanbindung:  
    B 55    -   Rheda/Wiedenbrück  -  Olpe, 
    B 516  -   Autobahnkreuz Haaren (A 44)  -  Werl
  • Autobahnanbindung:   
    A 44    -   Ruhrgebiet - Kassel 
    (Anschlussstelle Erwitte/Anröchte: 5 km) 
    A 46    -   Ruhrtalautobahn 
    (Anschlussstelle Meschede: 15 km)
  • Flughafenanbindung:
    Flughafen Paderborn/Lippstadt: Fahrzeit: 20 Min.
    Flughafen Dortmund/Wickede: Fahrzeit: 45 Min.
  • Bebauungsplan:
    vorhanden
  • Größe des Industrieparks:
    250.000 m² (alt) 330.000 m² (neu)
  • Grundstücke / Zuschnitt
    Derzeit sind alle Grundstücke vermarktet. Weitere Grundstücke stehen erst mit der Erschließung des I-Parks III zur Verfügung. (s.o.)
  • Maß der baulichen Nutzung
    Grundflächenzahl:     0,8
    Baumassenzahl:      10,0
  • Vorhandene (leitungsgebundene) Breitbandversorgung: Es steht in dem Industriegebiet eine Glasfaseranbindung zur Verfügung. Das Industriegebiet Belecke-Nord wurde im Zuge des 3. Calls der Bundesförderung an das Glasfasernetz angeschlossen.

In Warstein sind bedeutende Unternehmen aus den Bereichen Elektroindustrie, Stahl- und Kunststoffverarbeitung, Maschinenbau, Kalksteinabbau und bekanntlich die Warsteiner Brauerei angesiedelt.
Hinweis: mit einem Klick auf das Bild erhalten Sie eine vergrößerte Darstellung des Diagramms.

Industriegebiet Enkerbruch

zum Bebauungsplan 'Enkerbruch'

Kreis: Soest
Region: Hochsauerlandkreis/Kreis Soest
Lage des Industriegebietes: südöstlich der Kernstadt Warstein

Größe des Industriegebietes: 215.700 qm

Entfernungen/Verkehrsanbindung
Autobahnanbindung: A 44  (13 km)
Bundes-/Landstraße: B 55  (1 km)
Bahn: DB (Soest)  (30 km)
Flughafenanbindung: Paderborn / Lippstadt  (14 km)

Ihre Ansprechpartner für Gewerbegebiete

Herr Dirk Risse

Sachgebiet Liegenschaften/Wirtschaftsförderung
Details

Frau Jennifer Gosmann

Sachgebiet Liegenschaften/Wirtschaftsförderung
Details
Rathaus A-Z
Online-Services